Telekom Austria: Analysten erwarten für 2008 Umsatzsteigerung

23. Februar 2009, 16:49
posten

Wien  - Analysten erwarten für die am Mittwoch anstehenden Jahresergebnisse 2008 der Telekom Austria eine Umsatzsteigerung und gesunkene Ergebnisse nach Bildung einer Rückstellung in Millionenhöhe. Die Experten der UniCredit, der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) schätzen für den Jahresumsatz durchschnittlich 5,171 Mrd. Euro. Zum Vorjahr 2007 würde dies einen fünfprozentigen Zuwachs bedeuten.

Die Ergebnisse sollten massiv von einer Rückstellung für die Kosten für einen Personalabbau gedrückt werden. "Aufgrund des Restrukturierungsprogramms im Festnetz sind nicht-cash-wirksame Rückstellungen in Höhe von rund 630 Mio. Euro erforderlich. Diese werden das Ebitda im 4. Quartal beeinflussen, aber keine Auswirkungen auf den Cashflow der Telekom Austria Group haben", hieß von der Telekom im November.

Bei den Ergebniszahlen müssten deswegen ab dem Posten Ebitda diese 630 Mio. Euro berücksichtigt werden, bemerkte ein Analyst auf APA-Anfrage. Die Konsensusprognose für das (unbereinigte) Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lautet auf 1.291 Mio. Euro. Zum Vorjahreszeitraum errechnet sich somit nach der Millionenrückstellung ein Minus von 30 Prozent. Angepasst um diese 630 Mio. würde sich ein kleines Plus ausgehen.

Ein deutlicher Rückgang wird auch beim Betriebsergebnis (Ebit) gesehen und beim Jahresüberschuss sollte im Schnitt ein Nettoverlust von fast 60 Mio. Euro entstanden sein. (APA)

Share if you care.