Kuwait will mehr Geld von Bagdad

23. Februar 2009, 14:59
23 Postings

Irak überwies bisher zehn Milliarden Euro Entschädigung für Kriegsschäden an das Nachbarland

Kuwait-Stadt - Kuwait hat vom Irak für die Besatzung während des Golfkriegs Anfang der 90er Jahre bisher mehr als 13 Milliarden Dollar (zehn Milliarden Euro) an Entschädigungen erhalten. Das Emirat erwarte vom Nachbarland noch weitere Zahlungen in Milliardenhöhe, teilten die kuwaitischen Behörden am Montag mit. Der Irak war vom UN-Sicherheitsrat verpflichtet worden, fünf Prozent seiner Erdöl-Einnahmen in einen Entschädigungsfonds einzuzahlen. Dieser enthält bereits 386 Milliarden Dollar, von denen aber erst 52 Milliarden freigegeben wurden - 39 davon für Kuwait. Bis Ende vergangenen Jahres trafen davon nach kuwaitischen Angaben 13,3 Milliarden Dollar ein.

Seit 1996 hat die kuwaitische Regierung nach eigenen Angaben Forderungen in Höhe von 190 Milliarden Dollar geltend gemacht. Ein Großteil davon ist für die Wiedergutmachung von Umweltschäden, die Zerstörung von Erdölanlagen und Schäden in Wüsten- und Meeresgebieten während der siebenmonatigen irakischen Besatzung von 1990 bis 1991 bestimmt. Seit dem Sturz des Regimes von Machthaber Saddam Hussein im Jahre 2003, der Kuwait überfallen hatte, fordert die irakische Regierung die Befreiung von den Entschädigungszahlungen. (APA)

Share if you care.