Ein Koala mit Karma und extra viel Server

23. Februar 2009, 01:38
4 Postings

Mark Shuttleworth gibt Pläne für übernächste Version der Distribution bekannt – Ubuntu 9.04 bekommt neues Benachrichtigungssystem

Von den einen geliebt, von den anderen mit spöttischen Kommentaren bedacht, eins kann man den Codenamen für die einzelnen Versionen der Linux-Distribution Ubuntu wahrlich nicht absprechen: Dass sie regelmäßig für Gesprächsstoff sorgen.

Karmic Koala

Noch bevor die kommende Release von Ubuntu – Ubuntu 9.04 "Jaunty Jackalope" überhaupt fertiggestellt wurde, hat der Gründer und Finanzier des Projekts, der aus Südafrika stammende Mark Shuttleworth, nun erste Details zur übernächsten Version der eigenen Software bekannt gegeben. Demnach soll das für Oktober dieses Jahres anvisierte Ubuntu 9.10 den klingenden Namen "Karmic Koala" tragen.

Desktop

Bei den konkreten Zielen für den Desktop-Bereich zielt man vor allem auf die Verbesserung des Bestehenden: Ein schnellerer Startvorgang und ein frischer Login-Screen sollen den "Koala" in diesem Bereich kennzeichnen. Beides auch in Hinblick auf den Netbook-Markt dem man weiter steigende Aufmerksamkeit zukommen lassen will. Zusätzlich will man der eigenen Distribution nun endlich den immer wieder mal angesprochenen neuen Look verpassen.

GNOME 3

Die relativ bescheidenen Ambitionen für Ubuntu 9.10 in Bezug auf den Desktop, könnten übrigens auch einem externen Faktor geschuldet sein: Das GNOME-Projekt arbeitet derzeit eifrig an der Vorbereitung der Version 3.0 der eigenen Software, die unter anderem im User-Interface-Bereich zentrale Änderungen bringen soll. Gleichzeitig soll die Softwareplattform stark aufgeräumt werden, bei des Unterfangen an denen sich auch Canonical, das Unternehmen hinter Ubuntu, beteiligen will.

Cloud

Den Schwerpunkt in der Server-Entwicklung setzt man hingegen auf das Feld des "Cloud Computing": Mit "Eucalyptus" will man ein neues Framework entwickeln, dass das vollständige Abschalten von Servern bei niedriger Last ermöglichen soll – und so beim Stromsparen behilflich sein soll. Außerdem will man Amazon Machine Images integrieren, um die Nutzung von Amazons Elastic Cloud Computing (EC2) zu erleichtern.

Nachrichten

Bevor es soweit ist, muss freilich erst einmal Ubuntu 9.04 erfolgreich absolviert werden, doch auch hier hat man nun Positives zu berichten: Wie Shuttleworth in seinem Blog verrät, wird "Jaunty Jackalope" ein neues Benachrichtungssystem erhalten – bis zuletzt war nicht klar, ob sich dieses Feature im knappen Zeitplan noch machen lässt.

Notify-OSD

Mit Notify-OSD soll der bisher bei GNOME-Desktops eingesetzte Notification Daemon ersetzt werden. Die neue Lösung soll dabei als zentraler Nachrichtenbereich dienen, so werden nun etwa auch Benachrichtigungen über die Veränderung von Lautstärke oder Helligkeit an dieser Stelle angezeigt.

Darstellung

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich mehrerer gleichzeitige Nachrichten nicht mehr überlagern sondern untereinander dargestellt werden. Auch der Look wurde erheblich überarbeitet, mit der Verwendung von semitransparentem Schwarz erinnert das Ganze nun ziemlich an "Growl", die von vielen Mac-Programmen für diese Aufgabe verwendete Software. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 23.02.2009)

  • "Karmic Koala" - der Codename für Ubuntu 9.10

    "Karmic Koala" - der Codename für Ubuntu 9.10

  • Ein erster Screenshot des neuen Benachrichtigungssystem für Ubuntu 9.04

    Ein erster Screenshot des neuen Benachrichtigungssystem für Ubuntu 9.04

Share if you care.