Meister kommt in Fahrt

22. Februar 2009, 21:16
posten

Salzburg deklassierte Jesenice im dritten Playoff-Spiel mit 9:1 und führt damit in der Viertelfinal-Serie mit 2:1 Siegen

Salzburg  - Österreich Eishockey-Meister Red Bull Salzburg hat am Sonntag das dritte Spiel des Viertelfinal-Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gegen Jesenice klar mit 9:1 gewonnen. Die Mozartstädter gingen damit in der best-of-seven-Serie mit 2:1 in Front. Der Titelverteidiger entschied auch das fünfte Heimduell mit Jesenice in der laufenden Saison für sich. Am Dienstag (19.15 Uhr) steigt die nächste Begegnung in Slowenien.

Ohne ihren verletzten Stammgoalie Matthew Yeats, der sich am Donnerstag am rechten Knie verletzt hatte und am Freitag am Meniskus operiert wurde, standen die Gäste von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Salzburger, die bereits nach 39 Sekunden durch Pewal einen Stangenschuss verzeichneten, gingen durch Jeremy Rebek (1./PP) verdient in Führung. Mit dem 2:0 nach 132 Sekunden durch Thomas Koch war bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen.

Danach ging es Schlag auf Schlag, bis zum Ende des zweiten Drittels erhöhten Darryl Bootland (12/SH), Manuel Latusa (25.), Matthias Trattnig (34./PP), Oskars Cibulskis (36.) sowie Marco Pewal (36.) auf 7:1. Tomaz Razingar (34./SH) war zwischenzeitlich der Ehrentreffer zum 1:4 für die Slowenen geglückt.

Im Schlussabschnitt ließen Pewal (43./PP) und Latusa (44./PP) jeweils mit ihren zweiten Treffern den Sieg noch höher ausfallen. "Es ist super, dass wir gewonnen haben und schön, so einen Abend erlebt zu haben. Im Endeffekt ist es aber egal, ob wir 9:1 oder nur 1:0 gewinnen", sagte Salzburgs Daniel Welser. Die "Bullen" hatten das erste Heimspiel der Serie mit 3:2 nach Verlängerung für sich entschieden, allerdings in Jesenice glatt mit 2:6 verloren. (APA)

EC Red Bull Salzburg - HK Acroni Jesenice 9:1 (3:0,4:1,2:0). Salzburg, 3.200, SR Bauer/Tschebull. Tore: Rebek (1./PP), Koch (3.), Bootland (12./SH), Latusa (25., 44./PP), Trattnig (34./PP), Cibulskis (36.), Marco Pewal (36., 43./PP) bzw. Razingar (34./SH). Strafminuten: 14 bzw. 18

Stand in der best-of-seven-Serie: 2:1

Nächstes Spiel am Dienstag um 19.15 Uhr in Jesenice

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Meister Salzburg feiert das 9:1 gegen Jesenice.

Share if you care.