Vize Salzburg zeigt Rapid den Meister

22. Februar 2009, 17:30
407 Postings

Tchoyi und Janko treffen für Salzburg, Boskovic trifft für Rapid. Der Vize hat bereits 7 Punkte Vorsprung auf den amtierenden Meister

Salzburg - Eine Andeutung, wie das Spiel zunächst einmal laufen wird, gab es bereits nach wenigen Sekunden: Jezek flankt von links in den Strafraum, der Volley von Janko streicht knapp über das Tor von Rapid. Dieses wurde erstmals wieder von Helge Payer gehütet, der von den Thrombosen, die ihn um einen EURO-Einsatz gebracht hatten, geheilt ist.

Eine Andeutung, wie das Spiel aber auch laufen wird, gab es wenig später: Rapids Debütant Pehlivan verfehlt das Salzburg-Tor nach Zuspiel von Maierhofer knapp. Der erste wesentliche Hinweis gelang aber den Salzburgern, und Rapids mangelnde Ordnung bei einem weiten Einwurf von Bodnar war dabei hilfreich. 11. Minute: Die von Bodnar von der rechten Outlinie geworfene Kugel kommt zum überraschenderweise ungedeckten Janko, der fälscht sie leicht zu Tchoyi ab, welcher Payer keine Chance lässt - 1:0 für Salzburg.

Das weckte einerseits den Angriffsgeist von Rapid - Hoffers Weitschuss nach Kopfballvorlage von Maierhofer beispielsweise fällt nur um eine Kleinigkeit zu hoch aus -, andererseits gelüstete es die Salzburger nach Wiederholung.

Wieder war es Bodnar, der den Anfang machte, diesmal aber mit einer mit dem Fuß getretenen, weiten Flanke von rechts. 22. Minute: Der Ball segelt in den Rapid-Strafraum, er segelt Richtung Janko, Rapid-Verteidiger Eder sieht das wohl, bemüht sich zwar, doch er kann das Ankommen nicht verhindern. Also legt sich Janko den Ball mit der Brust vor und trifft aus kurzer Distanz zum 2:0. Es war das bereits 31. Saisontor des Niederösterreichers.

Wenig später gelang Zickler ums Haar das dritte Tor in dieser im Grunde offenen Partie, in der die jeweiligen Angriffe besser aussahen als die Bemühungen, diese zu verhindern. Nach rund einer halben Stunde schaffte Rapid durch Maierhofer fast den Anschlusstreffer, und in der 34. Minute schafften ihn die Hütteldorfer ganz: Nach einer Flanke von Hofmann netzt Boskovic per Kopf.

Die Partie war nicht nur recht spannend, sie wurde vor 17.800 Zuschauern in der Red-Bull-Arena auch recht ruppig vorgetragen. Taktisch ruppig ging Rapids Katzer nach Seitenwechsel gegen Janko im Strafraum vor. 55. Minute; Referee Meßner verhängt Elfmeter: 56. Minute: Janko läuft an, trifft den Ball, und der trifft die Latte. Payer hätte gegen das 32. Tor des in der einschlägigen Liste überlegen Füherenden nichts einzuwenden gehabt. Das war auch in der 73. Minute so, in der Janko aus kurzer Entfernung die Stange traf.

Die Salzburger schienen die Kontrolle übernommen zu haben. Doch das täuschte. In der Nachspielzeit hatte Boskovic den Ausgleich auf dem Fuß. Mitten im Strafraum. Doch Salzburgs Goalie Gustafsson reagierte auf der Linie blitzartig. Auch deshalb haben die Seinen bereits sieben Punkte Vorsprung auf den Meister. (bez, DER STANDARD, Printausgabe, Montag, 23. Februar 2009)

Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 2:1 (2:1). Red-Bull-Arena, 17.800, Meßner.

Torfolge:
1:0 (11.) Tchoyi
2:0 (22.) Janko
2:1 (34.) Boskovic

Anmerkung: Janko schoss in der 56. Minute einen Elfmeter an die Latte.

Salzburg: Gustafsson - Bodnar, Sekagya, Opdam, Ulmer - Pitak, Tchoyi, Aufhauser, Jezek (89. Vonlanthen) - Janko (82. Nelisse), Zickler (66. Ngwat-Mahop)

Rapid: Payer - Kayhan (70. Dober), Eder, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan (79. Drazan), Boskovic - Hoffer (67. Jelavic), Maierhofer

Gelbe Karten: Pitak, Aufhauser, Janko (im nächsten Spiel gesperrt), Bodnar, Gustafsson bzw. Eder, Patocka, Heikkinen, Katzer (im nächsten Spiel gesperrt), Dober

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Enttäuschte Grün-Weiße, glückliche Salzburger, Rapid kann den Meistertitel abschreiben, Salzburg bleibt in der Bundesliga das Maß der Dinge.

Share if you care.