Raketen aus dem Libanon auf Israel abgefeuert

21. Februar 2009, 11:50
123 Postings

Eine Verletzte - Israelisches Militär erwidert Angriff - Verletzte bei israelischen Luftangriffen im nördlichen Gazastreifen

Jerusalem - Aus dem Libanon sind am Samstag zwei Katjuscha-Raketen auf israelisches Staatsgebiet abgefeuert worden. Dabei wurde mindestens eine Frau nahe der Ortschaft Maalot verwundet, wie aus israelischen und libanesischen Sicherheitskreisen verlautete. Ursprünglich war berichtet worden, die beiden Raketen hätten ihr Ziel nicht erreicht, sondern seien in einem Acker noch vor der Grenze eingeschlagen. Von israelischer Seite wurde der Angriff umgehend erwidert. Die israelischen Streitkräfte hätten mehrere Granaten in die Umgebung zweier Dörfer abgefeuert, hieß es in libanesischen Sicherheitskreisen.

Während der israelischen Gaza-Offensive im Jänner wurde Israel zweimal mit Raketen aus dem Libanon beschossen. Hinter den Angriffen wurden militante Palästinenser vermutet. Die schiitische Hisbollah-Organisation verfügt über ein großes Raketenarsenal, hat aber vermutlich seit dem Krieg im Sommer 2006 diese Waffen nicht mehr eingesetzt.

Israels scheidender Ministerpräsident Ehud Olmert hatte die Hisbollah vor der Eröffnung einer zweiten Front an der israelischen Nordgrenze gewarnt. In dem 34-tägigen Libanon-Krieg 2006 war es Israel nicht gelungen, die Hisbollah zu schwächen. Nach Erkenntnissen des israelischen Militärgeheimdienstes hat die libanesische Schiitenorganisation vielmehr ihre militärischen Kapazitäten seit dem Krieg "verdreifachen" können, wie Verteidigungsminister Ehud Barak vor einem Parlamentsausschuss erklärte.

Die Hisbollah war aus dem von ihr provozierten Konflikt mit mehr als 1200 libanesischen und 160 israelischen Toten politisch gestärkt hervorgegangen und verfügt jetzt zusammen mit ihren Verbündeten über eine Sperrminorität in der libanesischen Allparteienregierung. Das libanesische Parlament hatte mit großer Mehrheit das Recht der Hisbollah auf bewaffneten "Widerstand" gegen Israel bestätigt. Die Schiiten bilden im Libanon die zahlenmäßig stärkste Bevölkerungsgruppe.

Sechs Verletzte nach israelischen Luftangriffen

Zuvor waren bei Luftangriffen israelischer Kampfflugzeuge im nördlichen Gazastreifen am Freitag nach Angaben von Krankenhausärzten und Augenzeugen sechs Menschen verletzt worden. Israelische F-16 Kampfjets hätten Ziele östlich des Flüchtlingslagers Jebalia angegriffen, hieß es weiter.

Zwei größere Explosionen seien zu hören gewesen. Zuvor hatte die israelische Luftwaffe um Rafah Tunnel an der Grenze zu Ägypten bombardiert. Die israelischen Behörden vermuten, dass durch die Tunnelanlagen Waffen in den Gazastreifen gelangen. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Israelische Soldaten untersuchen einen der Einschlagsorte der Raketen aus dem Libanon.

Share if you care.