Land übernimmt Haftung für Kärntner Austria

20. Februar 2009, 16:12
5 Postings

Sofern das 1,1 Mio. Euro-Urteil rechtskräftig wird - LH Dörfler: "Club braucht Sicherheit - ÖVP-Landesparteisekretär Rumpold "Lassen uns sicher nicht erpressen"

Klagenfurt - Das Land Kärnten wird im Fall, dass der tipp3-Bundesligist SK Austria Kärnten tatsächlich 1,1 Mio. Euro an den seit November 2008 im Konkurs befindlichen FC Kärnten zahlen muss, für die Summe haften. Der Senat 2 der österreichischen Bundesliga hatte kürzlich Austria Kärnten zu der Zahlung verurteilt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. "Der Club braucht Sicherheit", sagte Landeshauptmann Gerhard Dörfler (B) am Freitag.

Er habe eine Vereinbarung über die Haftung mit ÖVP-Landesrat Josef Martinz und dem Klagenfurter Bürgermeister Harald Scheucher (V) getroffen, erklärte Dörfler. Er hofft allerdings, dass die Haftung nie schlagend werde, weil das Urteil in der zweiten Instanz noch gekippt werden könne.

Zusätzlich zu der Haftung überlegt das Land auch, dem Verein "Infrastrukturkosten" in der Höhe bis zu einer Mio. Euro zukommen zu lassen. Ein konkrete Entscheidung dazu ist allerdings noch ausständig.

ÖVP-Landesparteisekretär Achill Rumpold dementierte noch am Freitag, dass es zwischen Landeshauptmann Dörfler sowie Landesrat Martinz und Klagenfurts Bürgermeister Scheucher zu einer Vereinbarung bezüglich der Haftung gekommen sei. Man verlange zunächst eine Offenlegung der Bilanzen und werde erst dann beraten, ob der Verein von Landes- und Staatsseite Förderungen erhalten wird. "So knapp vor der Wahl lassen wir uns sicher nicht auf Kosten der Steuerzahler erpressen", erklärte Rumpold. (APA)

 

Share if you care.