Jupiter im Visier

19. Februar 2009, 15:05
13 Postings

NASA und ESA wollen Roboter zu den größten Monden des Gasriesen schicken

Washington - Jupiter macht das Rennen: Die Raumfahrtbehörden NASA und ESA haben entschieden, als nächste milliardenschwere Roboter-Mission gemeinsam die vier größten Monde des Planeten zu erforschen. Eine andere ins Auge gefasste Expedition zur Erkundung der größten Saturn-Monde Titan und Enceladus soll zwar weiterhin "hohe Priorität" haben, aber nicht den Vorrang, wie die NASA am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

Die Vertreter der US-Behörde und der Europäischen Raumfahrt-Agentur hätten nach sorgfältigen Studien beider Projekte bei einem Treffen in Washington entschieden, dass die Jupiter-Mission technisch am besten zu realisieren sei. Io, Europa, Ganymed und Kallisto sind die größten Jupitermonde und haben planetennahe, nur wenig geneigte Bahnen. (APA/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Hubble-Aufnahme zeigt Jupiters größten Mond Ganymed, kurz bevor er hinter seinem Gasriesen verschwindet (rechts unten).

Share if you care.