"Renaissance des Materialismus"

19. Februar 2009, 15:30
posten

ÖMG Business Lounge zum Thema Jugendmarketing

Um das Thema Jugendmarketing ging es in der ÖMG Business Lounge am Mittwoch. "Wir erleben eine Renaissance des Materialismus", sagte der Vortragende Bernhard Heinzlmaier, Gründer und Geschäftsführer der tfactory GmbH, die sich auf  Jugendmarktforschung und Jugendmarketing spezialisiert hat. Der Beruf diene für junge Menschen zur Selbstdefinition, Geld bedeute für sie die Möglichkeit zur Individualisierung. Anstelle von Selbstverwirklichung gehe es Jugendlichen wieder um Einkommen, Konsum, Karriere und Sicherheit. "Wir leben in einer ästhetischen Welt, die die Ethik als oberstes Gebot abgelöst hat", ist Heinzlmaier überzeugt. Dies ist eine von zehn Grundregeln der Marktkommunikation für junge Menschen, die er entwickelt hat. Ferner bezeichnet Heinzlmaier Marken als moralische Leitbilder, die den Benützern Sicherheit vermitteln.

Sponsoring der passenden Events werde von den jugendlichen Zielgruppen besonders positiv bewertet, so Heinzlmaier. Werden in der Kommunikation Testimonials verwenden, dürfen diese nicht zu angepasst und fad wirken. Sie sollten die Grenzen des Alltäglichen überschreiten, aber dabei die Anschlussfähigkeit wahren. Das Internet dient in jedem Fall als Leitmedium, darum sollten Unternehmen, die Jugendliche als Konsumenten gewinnen wollen, einen attraktiven Internetauftritt haben, rät Heinzlmaier.

Heinzelmaier hat die Zielgruppe altersmäßig ausgedehnt: Jugendliche beginnen bei elf und enden bei 29 Jahren. Übereinstimmungen mit Twens weist demnach auch die Gruppe der 30- bis 39-Jährigen auf. (red)

Share if you care.