Kirgisien schließt US-Militärbasis

19. Februar 2009, 10:20
47 Postings

Parlament beschließt mit großer Mehrheit die Ende des strategisch wichtigen Luftwaffenstützpunkts Manas

Bischkek - Das kirgisische Parlament hat am Donnerstag mit großer Mehrheit die Schließung des strategisch wichtigen US-Luftwaffenstützpunkts Manas beschlossen. Die Entscheidung ist ein schwerer Rückschlag für die Pläne von US-Präsident Barack Obama, die Truppenpräsenz in Afghanistan auf bis zu 30.000 Soldaten aufzustocken.

Zugleich gilt sie als Erfolg für Russland in dem Bemühen, die USA aus Zentralasien - einer Region mit beträchtlichen Öl- und Gasreserven - zu verdrängen. Manas ist ein wichtiges Drehkreuz für die US-Streitkräfte zur Versorgung der Truppen in Afghanistan.

Nur eine Gegenstimme

Die Entscheidung im Parlament von Bischkek fiel mit 78 zu nur einer Gegenstimme. Sie muss nun noch von Präsident Kurmanbek Bakijew unterzeichnet werden. Verkündet die Regierung dann offiziell eine Räumungsanweisung, haben die USA 180 Tage Zeit für ihren Abzug. Russland hat die Anwesenheit von US-Truppen in Kirgistan, das es als seinen strategischen Vorhof betrachtet, seit langem mit Argwohn verfolgt.

Als Bakijew die Schließung ankündigte, hatte er gerade in Moskau die Zusage über einen Kredit von zwei Milliarden und Direkthilfen von 150 Millionen Dollar (119 Mio. Euro) für seine verarmte frühere Sowjet-Republik erhalten. Ein Zusammenhang wurde von beiden Seiten verneint. Laut dem kirgisischen Präsidenten wollten die USA nicht geforderten Preis für ihren Stützpunkt zahlen. Auch Russland betreibt eine Militärbasis in Kirgistan. (APA/AP/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das kirgisische Parlament hat beschlossen, dass der US-Luftwaffenstützpunkt Manas, der wichtig für die Versorgung der Truppen in Afghanistan ist, geräumt werden muss.

Share if you care.