Alvin Gentry bringt Erfolg

18. Februar 2009, 11:27
posten

Eindrucksvoller Phoenix-Sieg bei Debüt von Interimscoach - San Antonio Spurs einen Monat ohne Ginobili

Phoenix/Arizona - Die Phoenix Suns haben am Dienstagabend (Ortszeit) ihrem Interimscoach Alvin Gentry ein eindrucksvolles Debüt beschert: Das Team aus Arizona deklassierte die Los Angeles Clippers vor eigenem Publikum 140:100, wobei vor allem die Ausgeglichenheit von Leandro Barbosa (24 Punkte), Amare Stoudemire (23) und Co. beeindruckte. Alle elf eingesetzten Spieler verbuchten Punkte.

Trotzdem trat Gentry nach dem Spiel auf die Euphoriebremse. "Ich freue mich über unseren Fortschritt, aber wir sind noch nicht bereit, NBA-Champion zu werden", betonte der neue Trainer. Phoenix hielt damit den Anschluss auf den achten und letzten Play-off-Platz im Westen, den derzeit Utah innehat. Das Jazz-Team aus Salt Lake City hat nach dem 117:99-Erfolg über die Memphis Grizzlies zwei Siege Vorsprung auf die Suns.

Die San Antonio Spurs liegen dagegen trotz der 107:112-Overtime-Niederlage bei den New York Knicks als Dritter der Western Conference klar auf Play-off-Kurs. Die Texaner müssen allerdings rund einen Monat auf ihren argentinischen Superstar Manu Ginobili verzichten. Der Olympiasieger von Athen 2004, der bereits bei der Partie in New York fehlte, laboriert an einer hartnäckigen Verletzung im rechten Knöchel, wie sein Club mitteilte.

Aufseiten der New Yorker verzeichnete David Lee mit 13 Punkten und 12 Rebounds sein bereits 17. "double-double" en suite und schob sich damit auf Rang zwei in der Clubgeschichte. Nur noch Knicks-Legende Jerry Lucas, der 1972 21 Mal in Serie ein "double-double" geschafft hatte, liegt vor Lee.(APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Wir sind noch nicht bereit, NBA-Champion zu werden", meint Alvin Gentry.

Share if you care.