Arch Linux 2009.02 veröffentlicht

17. Februar 2009, 14:58
  • Artikelbild
    grafik: archiv

Neue Version der Distribution kommt mit ext4-Support und Kernel 2.6.28 - Neuer Installer in Arbeit

Mit der Veröffentlichung von neuen Installationsimages begeht das Arch Linux-Projekt die Freigabe einer frischen Version der eigenen Distribution: Arch Linux 2009.02 versammelt dabei einige zentrale Verbesserungen an der Linux-Variante.

Neues

So ist der Kernel mit der Version 2.6.28 nun in der aktuellsten stabilen Ausgabe des zentralen Linux-Bestandteils enthalten. Ebenfalls neu ist die offizielle Unterstützung von ext4 bei der Installation, dabei funktionieren nun auch die Rettungs- und Wartungsfähigkeiten der Distribution mit der neuen Generation des Dateisystems zusammen. Erstmals inkludiert - wenn auch noch als experimentell gekennzeichnet - ist außerdem der kommende Installer AIF.

Download

Arch Linux 2009.02 kann in Versionen für 32- und 64-Bit x86-Rechner heruntergeladen werden. Bei der erstmaligen Installation wird nur ein Minimalsystem zusammengestellt, aus dem dann individuell die eigene Linux-Umgebung zusammengebaut werden kann. Arch Linux bietet sogenannte "Rolling Updates", es werden also laufend neue Versionen aktueller Softwarepakete ausgeliefert, eine Neuinstallation beim Erscheinen einer aktuelleren Release - oder ein großes Upgrade - sind so nicht notwendig. (apo)

Share if you care
25 Postings

oh mal ein Artikel über Arch !!!!
Das BS befindet sich seit ca einen halben Jahr auf meinen Rechner(n) und ich muss sagen ich bin voll und ganz zufrieden damit. Vorallem in Sachen stabilität und Wartung hat es seine großen Stärken.

ja...arch ist irgendwie das system wo man hängenbleibt wenn man geschwindigkeit, aktualität und stabilität will (und keinen bock auf gentoo hat)...war bei mir auch so....das distro hopping ist definitiv vorbei für mich :-)

Ohhhh, mal ein Artikel über die 249 Distros, die jeweils 3 Leute interessieren !!!

Arch ist durchaus eine etablierte Distribution mit einer großen Userbasis.
Vor allem ist es eine Distribution, die sich vom Einheitsbrei deutlich abhebt. Schon alleine deshalb hat Arch eine Daseinsberechtigung.

definiere groß xD

naja bei linux

über einheitsbrei zu reden ist schon gewagt. sind ja nicht mal die runlevels einheitsbrei (was ich mir aber wünschen tät) ....

Allein anhand der hier geposteten Kommentare komm ich schon auf 4. Die Dunkelziffer dürfte wohl noch um einiges höher sein...

Ich strichle einfach mal

grün, um die Dunkelziffer zu verdeutlichen.

tolles system! ich war vorher bei gentoo und ubuntu.
arch ist für mich perfekt, da es topaktuell, rolling-release und binär ist. und wenn man mal was selber kompilieren muss, ists auch nicht schwer.

kompilieren = schwer? oO

Was bitte ist an nem emerge foobar schwerer als ein pacman -S foobar? Davon abgesehen muss man bei AUR auch kompilieren.

naja, den befehl ausführen ist alles andere als schwer, problematisch wird es oftmals dann, wenn das kompilieren fehlschlägt, was bei gentoo, zumindest vor 2 jahren noch, sehr oft der fall war und man sich auf die fehlersuche begeben muss. mit ein bisschen einarbeitung konnte man die meisten fehler schon beheben, aber auch mir war im endeffekt der zeitaufwand zu groß und ich bin zu arch gewandert

ich meinte das eher im vergleich mit ubuntu. teile des systems eigens zu kompilieren ist da etwas umständlicher.

da mein rechner stark genug ist, sehe ich für mich keinen grund mich vom sourcen basierenden gentoo abzuwenden ;)

aber falls mal der tag kommen sollte, wirds wahrscheinlich eh arch werden .. bis dahin will ich gentoo nicht missen

Gentoo würd mich auch interessieren, ich scheue aber den Zeitaufwand beim Einarbeiten und Einlesen ...

mit einem starken rechner ists erträglicher, klar.
dennoch investierte ich viel zeit in die wartung/aktualisierung des systems, so dass mir jetzt arch lieber ist.
ich kompilier nur noch einzelne sachen, die wirklich sinn machen. bei blender zB drückt man die renderzeit um bis zu 30% wenn man selber hand anlegt.

lustig, ich hatte genau den gleichen weg. :)

kann mich deiner Meinung auch nur anschließen!
Hab seit ca einen halben Jahr Arch auf meinen Rechner(n) und muss sagen ich bin voll begeistert!
Vorallem in Sachen Stabilität und Wartung ist es spitze!!

Normalerweise werden Markennamen, Typennamen usw auf ihre Verständlichkeit in verschiedenen Sprachen geprüft.

Jede Aussage hat einen Zweck.

auch nach mehrmaligem lesen des artikels und deines postings, will sich mir der sinn nicht erschließen ?
bin ich blind, dumm oder versteh ichs nur nicht ?

Jaja, "Artsch"-Linux. Mit wenig Phantasie und infantilen Humor kann man "A'rsch" draus machen. Wahnsinnig lustig...

ein "a'rsch" linux mit standardmäßiger "afterstep"-oberfläche hätte schon was ;)

ja,und?

arch heisst in welcher sprache jetzt was arges?

... in frankreich nennt sich eine ganze berufsgruppe

architect
et alors?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.