Erwachen aus dem Winterschlaf

17. Februar 2009, 14:33
7 Postings

Diego kehrt in Werder-Elf zurück, Gegner AC Milan ohne Kaka - Prödl und Harnik auf der Bank, Arnautovic im Einsatz

Wien - Der Fußball-UEFA-Cup erwacht nach gut zweimonatiger Pause in dieser Woche aus seinem Winterschlaf. Mit Werder Bremen gegen AC Milan sticht ein Hinspiel des Sechzehntelfinales ins Auge. Während die Hanseaten am Mittwoch (20.30 Uhr/live ZDF) den zuletzt in der Liga gesperrten Regisseur Diego zur Verfügung haben, mussten die Italiener ihren verletzten Spielmacher Kaka (Fußprellung) zu Hause lassen.

Der UEFA-Cup ist da wie dort die große Chance, eine bisher enttäuschende Saison zu retten. Die Norddeutschen liegen in der Bundesliga 13 Punkte hinter dem Tabellenführer Hertha BSC, den Milanisti fehlen in der Serie A elf Zähler auf Spitzenreiter Inter. "Die Partie ist der perfekte Moment für mein Comeback. Ich will diesen Cup gewinnen. Wenn ich nicht daran glaube, würde ich erst gar nicht antreten", sagte Diego.

Diego sieht gute Chancen

Die Chancen gegen Milan bezifferte er mit 50:50. "Wir haben in unserem Stadion schon Real Madrid, Chelsea und Inter geschlagen, wollen auch gegen Milan gewinnen", betonte der 23-Jährige. Die Bilanz spricht hingegen eine ganz andere, recht deutliche Sprache. Werder hat in vier Versuchen gegen die Truppe von Regierungschef Silvio Berlusconi noch nie gewonnen.

Noch dazu müssen die Hanseaten auf den gesperrten Torsten Frings (fünf Gelbe) verzichten. Die beiden Österreicher Martin Harnik und Sebastian Prödl dürften wie zuletzt in der Meisterschaft auf der Ersatzbank Platz nehmen. Die "Rossoneri" ließen neben Kaka auch Stürmer Andrej Schewtschenko (ebenfalls verletzt) daheim, hoffen aber auf David Beckkam (Oberschenkel), der leicht angeschlagen ist.

"Ein immens gefährlicher Gegner"

Carlo Ancelotti, der 1989 (als Spieler) und 1993 Werder im Meistercup eliminiert hatte, spricht über den Rivalen mit Respekt. "Werder ist ein immens gefährlicher Gegner, eine feste Größe im Europacup", sagt der Milan-Trainer über den Champions-League-Aussteiger im Wissen, dass der UEFA-Cup die einzige Trophäe ist, die den Mailändern in ihrer stolzen Sammlung noch fehlt.

Titelverteidiger Zenit St. Petersburg hat zwar über den Winter Star Andrej Arschawin an Arsenal, nicht aber sein Ziel aus den Augen verloren. Trotz des Aus in der "Königsklasse" verkündete Trainer Dick Advocaat vor dem Heimspiel am Mittwoch (18.15 Uhr/live ZDF) gegen den VfB Stuttgart: "Wer glaubt, die russische Liga hat dieses Jahr für uns Vorrang, der irrt. Nun will ich den UEFA-Cup wieder gewinnen."

Neben den rot-weiß-roten Berührungspunkten Prödl und Harnik hat Österreichs Fußball im UEFA-Cup noch Protagonisten im Spiel. "Teambaby" Marko Arnautovic möchte am Donnerstag mit Twente Enschede in Marseille gegen Olympique im Rennen um den Aufstieg ins Achtelfinale bleiben. Der Tiroler Referee Thomas Einwaller leitet am selben Tag das Treffen Schachtjor Donezk - Tottenham Hotspur. Lech Posen, der polnische Bezwinger des FK Austria Wien in der UEFA-Cup-Qualifikation, hat Udinese zu Gast.(APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sonnengott Beckham in Bremen.

Share if you care.