Jetzt geht es um Kristall

17. Februar 2009, 12:30
7 Postings

Raich noch gut in Rennen um die große Kristallkugel - Super-Kombi-Weltcup wird bereits am Wochen­ende entschieden - Finale in Aare

Val d'Isere - Nur wenige Tage Pause wird den Allroundern unter den Alpinskiläufern nach den Weltmeisterschaften in Val d'Isere gegönnt. Weiter geht es ab Freitag mit den Rennen der Damen in Tarvis und jenen der Herren in Sestriere. Der Weltcup biegt in die Zielgerade, bereits in drei Wochen beginnt in Aare (Schweden) das Finale. Benjamin Raich kämpft um die Große Kugel für den Gesamtweltcup, in zahlreichen Disziplinen haben rot-weiß-rote Läufer und Läuferinnen noch mehr oder weniger gute Chancen auf das kleine Kristall.

Damen in Tarvis, Herren in Kranjska Gora

Noch zwölf Rennen bei Damen und elf Herren plus ein Teamevent stehen auf dem Programm des Winters 2008/09. Die Damen fahren in Tarvis eine Abfahrt, einen Super-G und eine Super-Kombination, bei der Weltcup-Premiere in Bansko (Bulgarien) stehen Doppel-Abfahrt und Super-G an, in Ofterschwang ein Riesentorlauf und ein Slalom.

Die Herren absolvieren in Sestriere einen Riesentorlauf und eine Super-Kombination, in Kranjska Gora einen Riesentorlauf und einen Slalom sowie in Kvitfjell zwei Abfahrten und einen Super-G. In Aare gibt es dann zum Kehraus bei beiden Geschlechter Rennen in allen Disziplinen mit Ausnahme der Super-Kombi, dafür ist ein Teamevent geplant.

Raich derzeit an dritter Stelle

Im offenen Rennen um die große Kristallkugel liegt der Tiroler Raich an dritter Stelle und damit in aussichtsreicher Position, er hat 680 Zähler auf dem Konto, der mit 742 Punkten führende Kroate Ivica Kostelic musste wegen seiner Rückenbeschwerden auf einen WM-Start verzichten, Zweiter ist der Franzose Jean-Baptiste Grange (706). Hinter Raich lauern Aksel Lund Svindal (NOR/655), Didier Defago (SUI/595), Carlo Janka (SUI/549), Didier Cuche (SUI/529) und der in Val d'Isere so enttäuschende Titelverteidiger Bode Miller (USA/517).

Im Damenlager ist eine Fortsetzung des Zweikampfes zwischen den Freundinnen Lindsey Vonn (1.114 Punkte) und Maria Riesch (935) zu erwarten, beide waren in Savoyen mit zwei bzw. einer Goldmedaille erfolgreich. Bleibt abzuwarten, wie groß das Handicap der US-Amerikanerin Vonn wegen ihres verletzten Daumens ist. Das speed-lastige Restprogramm spricht aber ganz klar für die Titelverteidigerin, da Riesch in diesem Winter zu einem hohen Prozentsatz über den Slalom punktete. Die auf Rang drei liegende Anja Pärson (SWE/855) sowie Kathrin Zettel (775) werden vermutlich keine Rolle mehr spielen, zumal die Niederösterreicherin auch die Speedbewerbe in Bansko auslässt.

Zettel mit Chancen auf RTL-Weltcup

Sehr wohl aussichtsreich ist Zettel aber im Kampf um den Riesentorlauf-Weltcup, sie führt einen Punkt vor der Finnin Tanja Poutiainen, in den weiteren Disziplinen kämpft keine Österreicherin um die Trophäe mit. Bei den Herren sind die Chancen weitaus größer, so geht Hermann Maier als Führender auf die Super-G-Kugel los, Benjamin Raich will seine Leaderrolle im Riesentorlauf nicht mehr abgeben und Michael Walchhofer jene in der Abfahrt. Im Slalom wollen Reinfried Herbst (376) und Manfred Pranger den voran liegenden Jean-Baptiste Grange (FRA/479) und Ivica Kostelic (CRO/408) auf die Pelle rücken.

Die ersten Kugeln werden bereits am Wochenende in Italien in den Super-Kombinationen vergeben. Bei den Herren rangiert der Schweizer Silvan Zurbriggen (205) vor seinem Landsmann Carlo Janka (182) und dem Österreicher Benjamin Raich (AUT) 136. Bei den Damen könnte sich die führende Schwedin Anja Pärson (160) nach verpatzten Welttitelkämpfen mit einer Kristallkugel trösten, Weltmeisterin Kathrin Zettel (102) und Lindsey Vonn (100) sind in Lauerposition.(APA)

 

 

Share if you care.