Promotion - entgeltliche Einschaltung

Mit der Kraft einer Großbank

17. Februar 2009, 11:34

Stark regional verankert agiert die BKS Bank unabhängig, international und erfolgreich.

Nachhaltiges Wachstum, der Ausbau des Marktgebietes und verantwortungsbewusstes Handeln bilden die Eckpfeiler der Geschäftspolitik der BKS Bank. Gesucht werden dafür die besten Kräfte als neue Mitarbeiter.

Die BKS Bank zählt zu den erfolgreichsten österreichischen Regionalbanken und verfügt über 54 Filialen im In- und Ausland. „Wir wollen solide wachsen und unsere Internationalisierungsziele  weiter vorfolgen – zum Wohle unserer Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter“, unterstreicht Generaldirektor Dr. Heimo Penker die Strategie der BKS Bank. „Wir wurden in den letzten Monaten wieder darin bestätigt, dass unser gelebtes Geschäftsmodell langfristig das richtige ist. Unsere Geschäftspolitik führte uns sicher durch das außergewöhnliche Geschäftsjahr 2008. Die Bilanzsumme stieg im Jahr 2008 auf über 5,95 Mrd. EUR“, fasst BKS Bank Generaldirektor Dr. Heimo Penker das vergangene Jahr zufrieden zusammen. Gemeinsam mit der Oberbank und der Bank für Tirol und Vorarlberg bildet die BKS Bank die ‚3 Banken Gruppe’. Durch diesen Verbund haben die drei Regionalbanken die Stärke einer Großbank.
Auf der Agenda 2009 stehen unter anderem die Errichtung weiterer Niederlassungen in Österreich, Slowenien und Kroatien sowie die Modernisierung einer Reihe von Filialen, die Einführung des Wertpapiergeschäftes in Slowenien und der Ausbau des Privatkundengeschäftes in Kroatien.

Erfolgreiche Auslandsexpansion
Die BKS Bank hat ihr Einzugsgebiet trotz ihrer regionalen Verankerung seit jeher nicht nur auf ihre Stammregionen in Kärnten beschränkt, sondern ist auch in der Steiermark, im Burgenland, in Wien und Niederösterreich sowie auf den Wachstumsmärkten vor ihrer Haustüre vertreten. Seit 1998 fokussiert die Bank ihre Auslandsaktivitäten vor allem auf die Ballungszentren Sloweniens, Kroatiens, Westungarns und die italienischen Regionen Friaul und Julisch Venetien. Der Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 2004 rückte auch die Slowakei mit ihrer Vielfalt an KMU und privaten Kunden ins Blickfeld. Vorstandsdirektorin Dr. Herta Stockbauer: „Diesen Internationalisierungsprozess werden wir auch in den kommenden Jahren offensiv, aber wie bisher mit Hauptaugenmerk auf eine stabile und nachhaltige Risikotragfähigkeit, vorantreiben.“ Die BKS Bank setzt in all ihren Märkten auf regional verankerte Spezialisten. Diese kennen das Marktgebiet und die speziellen Anforderungen, wie unterschiedliche Geschäftsgepflogenheiten, Mentalitäten oder Produkterfordernisse. „Deshalb ist es uns besonders wichtig, auch in den neuen Marktgebieten die besten Kräfte als Mitarbeiter zu gewinnen“, erläutert Dr. Stockbauer.

Mitarbeiter als Erfolgsfaktor
Ein erfolgreicher Geschäftsverlauf basiert in einem hohen Ausmaß auf den Leistungen der MitarbeiterInnen, die voll und ganz hinter dem Unternehmen stehen. Bei der BKS Bank haben diese den Erfolg des Gesamtunternehmens im Auge und sehen ihre Arbeit als wichtigen Beitrag zum Gelingen des Ganzen. „Auch die Bank trägt dabei eine große Verantwortung, der wir uns auch tagtäglich stellen. Wir haben hier eine Vorbildfunktion“, weiß Mag.
Laure, Leiter Personalmanagement. „Zusammenarbeit bedeutet für uns, die vereinbarten Ziele gemeinsam mit den Mitarbeitern zu erreichen und die Mitarbeiter nach ihren Fähigkeiten und Kenntnissen am Entscheidungsprozess zu beteiligen.“ Damit die Mitarbeiter mit ihren Aufgaben wachsen können, fördert die BKS Bank Eigeninitiative und selbständiges Handeln, alles auf Basis gegenseitigen Respekts und Vertrauens.


Qualität in der Kundenbetreuung
Das Geschäftsmodell der BKS Bank ist auf langfristige Stabilität und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Besonderer Wert wird hier auf dauerhafte Beziehungen zum Kunden sowie den MitarbeiterInnen gelegt. Im Bereich Kundenbetreuung verfolgt man das Ziel, Branchenbester zu sein. Kunden wollen verstanden werden, und so ist es die Aufgabe des Firmenkundenbetreuers, als Fachexperte auf Augenhöhe mit dem Kunden zu verhandeln, Informationen zum Kunden, zum Geschäft und zur Bank zu verdichten und auf den Punkt zu bringen. Dies alles geschieht auf einem sehr hohen Niveau, das gefestigte, hoch motivierte Persönlichkeiten zur Umsetzung braucht.

Investition in Mitarbeiter
Die BKS Bank ist bemüht, ihren Beschäftigten ein besonderes Umfeld mit speziellen Leistungen zu bieten und sie gleichermaßen zu unterstützen und zu fördern - auch im Sinne einer ausgewogenen Work-Life-Balance. Um die besten Kräfte einsetzen zu können, investiert die BKS Bank in die Ausbildung und in die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So auch in die Ausbildung von Nachwuchskräften – mit dem Ziel, viele Positionen mit Mitarbeitern aus den eigenen Reihen besetzen zu können. Jungakademikern wird die Option eröffnet, als Trainee die gesamte Bank kennen zu lernen und sich in umfassenden Ausbildungsschritten als Nachwuchsführungskräfte zu qualifizieren. Dabei ist es wichtig, unterschiedliche Sichtweisen kennen zu lernen und diese auch zu verarbeiten. Mit der Neuorganisation der Führungskräfteausbildung wurde bereits 2007 ein entscheidender Schritt in der Personalpolitik gesetzt. Aufbauend auf einer entsprechenden Nachfolgeplanung durchlaufen potenzielle, künftige Führungskräfte in dem breiten Ausbildungsprogramm einen mehrstufigen Entwicklungsprozess, der neben persönlichkeitsbildenden und fachspezifischen Seminaren auch eine Begleitung durch eine Führungskraft der BKS Bank, einen Mentor, umfasst. Zusätzlich bietet die Bank allen Beschäftigten Personalentwicklungsmaßnahmen an. Im Schnitt nahm im Jahr 2008 jeder Mitarbeiter rund sechs Tage an internen und externen Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen teil. Der Bogen spannte sich dabei von EDV- und Sprachausbildungen über Kommunikations- und Verhandlungstrainings bis hin zu Stil- und Etikette-Lehrgängen. Und die Mitarbeiter wissen das Engagement ihres Arbeitgebers zu schätzen, was sich in einer durchschnittlichen Beschäftigungsdauer von rund 16 Jahren manifestiert. Die Fluktuation ist demgemäß mit einer Rate von 5,43 Prozent vergleichsweise gering.

Interview: Spannende Aufgaben für neue Mitarbeiter

Bei der BKS Bank warten enorme Chancen und herausfordernde Aufgaben für
jeden angehenden oder bereits etablierten Sales Profi, erklärt Mag. Werner Laure,
Leiter Personalmanagement im Gespräch.

Wie reagiert man im Bereich Human Ressources auf  nachhaltiges Wachstum als definiertes strategisches Ziel der BKS Bank?

Mag. Werner Laure: Derzeit beschäftigt die BKS Bank 1040 Mitarbeiter, wobei wir alleine in Österreich 900 zählen. Wir suchen jedoch laufend neue Experten bzw. solche, die es noch werden wollen. Wichtig beim Recruiting ist uns dann besonders: Kann der Einzelne uns überzeugen, dann kann er auch unsere Kunden überzeugen! Aufgrund der vielen Bewerbungen zählt aber auch bei der Auswahl: First come, first serve.

Welche Mitarbeiter suchen Sie derzeit?

Wir suchen vor allem Betreuer für Kommerzkunden, qualifizierte Privatkundenbetreuer sowie slowenisch oder kroatisch sprechende Spezialisten und Kundenbetreuer für unsere Geschäftsstellen im Ausland. Großes Interesse haben wir natürlich an berufserfahrenen Bewerbern. Aber auch Interessierte, die vielleicht noch nicht in der Kundenbetreuung gearbeitet haben, sich in diesem Bereich aber weiterentwickeln und verändern möchten, sind herzlich willkommen.

Welche Aufgaben hat ein Firmenkundenbetreuer in ihrem Haus?

Ein Firmenkundenbetreuer berät zwischen 100 und 150 Kunden. Die unterschiedlichen Branchen sind schwerpunktmäßig auf besonders dafür ausgebildete Betreuer aufgeteilt. Hier muss insbesondere das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge und das Engagement für berufliche Weiterbildung mitgebracht werden. Es muss das Grundverständnis für die betreuten Unternehmen und ein ganzheitliches, unternehmerisches Denken vorhanden sein.

Stichwort Weiterbildung. Was tut die BKS Bank für die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter?


Das BKS-Colleg ist als hauseigene Einrichtung besonders hervor zu heben. Hier findet die Grundausbildung unserer Mitarbeiter statt. Es werden Methodik, soziale Kompetenz und fachliche Kenntnisse geschult. Die Fachausbildung wird durch hauseigene Spezialisten geschult, für Soft Skills werden externe Spezialisten engagiert. Zusätzlich zur laufenden Ausbildung werden Mitarbeitergespräche durchgeführt, in denen über das abgelaufene Jahr Bilanz gezogen wird und die Pläne für das nächste Jahr besprochen werden. Für die Jüngeren gibt es Paten und Patengespräche und selbstverständlich fachspezifische Seminare zu den verschiedensten Themenbereichen.
Hervorzuheben ist unsere Top-Ausbildung für erfahrene Firmenkundenbetreuer. Diese spezielle Consultingausbildung dauert rund eineinhalb Jahre und ist modulartig aufgebaut. Wir freuen uns, dass wir in diesem Bereich in der Branche etwas ganz Besonderes anbieten. Diese Ausbildungsplätze sind heiß begehrt!

Verantwortung zu übernehmen, ist heute ein entscheidender Punkt für jede Karriere. Wie wird das bei der BKS Bank gehandhabt?

Ein Leitsatz könnte hier sein: Karriere zu machen heißt nicht, Glück beim Aufstieg zu haben. Karriere machen heißt, Verantwortung zu übernehmen und Menschen leiten und führen. Bei der BKS Bank ist der Berater nicht der Briefträger des Kunden oder der Bank, sondern er ist der Experte, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Damit übernimmt er maßgebliche Verantwortung sowohl nach außen als auch nach innen.

Interessiert? Dann testen Sie Ihr Potenzial und bewerben Sie sich hier!

  • Dr. Heimo Penker und Dr. Herta Stockbauer

    Dr. Heimo Penker und Dr. Herta Stockbauer

  • Mag. Werner Laure

    Mag. Werner Laure

    Share if you care.