Sperrzone rund um die Oper am Donnerstag

17. Februar 2009, 14:21
4 Postings

Zahlreiche Verkehrsmittel werden wegen Straßensperren umgeleitet - Straßenbahnlinie 1 wird geteilt geführt

Wien - Auch heuer wird es wieder die Sperrzone am Donnerstagabend rund um die Oper geben, wenn der Opernball über die Bühne geht, kündigte der Wiener Polizeipräsident Pürstl an. Der vom Platzverbot umfasste Bereich werde heuer aber gegenüber den Vorjahren "ein wenig verkleinert". Grundsätzlich sei die Aufgabe der Polizei eine störungsfreie Zu- und Abfahrt für die Ballgäste zu organisieren und die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Allfällige Störaktionen können nicht ganz ausgeschlossen werden. Einerseits weil Demonstranten vielleicht gegen ein großes Fest in Zeiten der Wirtschaftskrise  demonstrieren könnten. Pürstl betonte aber, dass es keine Anmeldung einer "typischen Opernballdemo" gebe.

 

Die Wiener Linien gehen von Sperren rund um die Oper aus. Von etwa 20.00 bis etwa 22.30 Uhr sind folgende Verkehrsmaßnahmen zu erwarten:

- Die Straßenbahnlinie 1 wird geteilt geführt. Sie verkehrt zwischen Stefan-Fadinger-Platz und Kärntner Ring, Oper bzw. zwischen Prater Hauptallee und Dr. Karl-Renner-Ring.

- Die Linie 2 fährt zwischen Friedrich-Engels-Platz und Schwedenplatz sowie Ottakring, Erdbrustgasse und Dr. Karl-Renner-Ring.

- Die Linie D wird in beiden Fahrtrichtungen über den Franz-Josefs-Kai umgeleitet.

- Die Linie 62 wird zwischen Lainz und Südbahnhof kurzgeführt. Die Badner Bahn muss ebenfalls zum Südbahnhof umgeleitet werden.

- Bei zwei Autobuslinien kommt es ebenfalls zu Behinderungen: Die Linie 59A verkehrt nur zwischen Meidling und Bärenmühlendurchgang (letzte Station vor dem Ring). Die Autobuslinie 3A wird ebenfalls kurzgeführt. Sie verkehrt nur zwischen Schottenring und Michaelerplatz.

- Aus Sicherheitsgründen müssen voraussichtlich ab etwa 19.00 Uhr auch die U-Bahn-Aufgänge im Bereich Kärntner Ring und Oper gesperrt werden. (APA)

Share if you care.