Heftige Schneefälle in ganz Österreich

17. Februar 2009, 11:03
95 Postings

Glatteisgefahr in Wien - Staus in Oberösterreich - Straßensperren in Vorarlberg - Schneekettenpflicht auf vielen Straßen

Heftige Schneefälle haben in ganz Österreich zu Verkehrsproblemen und erhöhter Lawinengefahr geführt.

In Niederösterreich breitete sich der Schneefall am Montagabend auf das ganze Bundesland aus. Den größten Neuschneezuwachs gab es dort im Alpenvorland; so fielen im Raum Gaming, Waidhofen an der Ybbs, Kirchberg an der Pielach und Amstetten bis zu 25 Zentimeter Neuschnee. Im Raum Mank und Gutenstein wurden sogar bis zu 30 Zentimeter verzeichnet. Im Wienerwald fielen immerhin noch bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. Verhältnismäßig viel Schnee brachte die vergangene Nacht auch dem Weinviertel; hier wurden im Gebiet Poysdorf und Mistelbach 20 Zentimeter registriert. Im Waldviertel lagen die größten Neuschneemengen im Raum Weitra bei etwa 15 Zentimetern. Durch den Neuschnee und den Wind kommt es örtlich zu Schneeverwehungen von bis zu 50 Zentimetern Höhe.

In Scheiblingkirchen (Bezirk Neunkirchen) prallte ein 22-Jähriger Jahre frontal gegen den Pflug eines Streufahrzeugs. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, berichtete die Polizei.

Der niederösterreichische Straßendienst steht derzeit im Dauereinsatz - rund 1.500 Bedienstete sind in den 59 Straßenmeistereien am Werken. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik soll am Dienstagnachmittag bzw. gegen Abend eine Wetterberuhigung eintreten und die Intensität der Schneefälle wieder zurückgehen. Der starke Wind wird die nächsten Tage weiter anhalten - durch die erheblichen Neuschneemengen und die niedrigen Temperaturen kann es zu weiteren Schneeverfrachtungen kommen.

Schneekettenpflicht

Die Verpflichtung zum Anlegen von Schneeketten besteht in Niederösterreich derzeit für alle Fahrzeuge auf der L 6155 zwischen Wang und Senftenegg. Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen müssen ihre Schneeketten dagegen auch auf der B 18 über den Gerichtsberg, der B 20 über den Annaberg und den Josefsberg, der B 21 über den Ochsattel, das Gscheid und den Rohrerberg, der B 23 über den Lahnsattel, der B 39 ab Frankenfels, der B 71 über den Zellerain, der B 217 von Ötzbach bis Elsenreith, der L 7078 von Maigen bis Purkersdorf, der L 7133 von Gut am Steg bis Maria Laach, der L 135 über das Preiner Gscheid, der L 175 von Trattenbach bis zur Landesgrenze, der L 5217 von Kirchberg an der Pielach bis Lilienfeld, der L 5303 zwischen Hürm und Sattendorf und der L 6112 über den Hochkogel anlegen. Die L 6174 ist zwischen Lunz am See und Lackenhof wegen Lawinengefahr für alle Fahrzeuge gesperrt; die Ausweichroute führt über die B 25 und die B 71.

Glatteis in Wien

Auch in der Bundeshauptstadt Wien haben die Schneefälle für schwierige Verhältnisse auf Straßen, Radwegen und Gehsteigen gesorgt: Laut Rathaus besteht akute Glatteiswarnung. Der Winterdienst der MA 48 ist seit Montagfrüh im Großeinsatz.

Auch in Oberösterreich herrschten tiefwinterliche Fahrverhältnisse. Staus und Straßensperren waren die Folge.

Der intensive Schneefall in Vorarlberg hat zu Mittag die Sperre der Verbindung (L714) in die Dornbirner Bergparzelle Ebnit notwendig gemacht. Ebnit war damit wegen Lawinengefahr vorerst nicht erreichbar. Trotz der prekären Straßenverhältnisse blieben schwere Unfälle bis zum frühen Nachmittag aus. "Es gab bisher keine Rettungseinsätze", hieß es bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch. Wegen drohender Lawinengefahr musste auch die Arlberg-Straße (L197) zwischen St. Christoph und der Kreuzung Alpe Rauz gesperrt werden. Lech und Zürs waren aber erreichbar.

Angesichts der Wetterprognosen hat das Land Vorarlberg zur Sicherheit bereits am Sonntag beim Bundesheer einen Hubschrauber angefordert, der am Montag in Vorarlberg eingetroffen ist. "Die Stäbe sind in Bereitschaft, um die Situation im Auge zu behalten", sagte Landeshauptmann Herbert Sausgruber (V) am Dienstag im Pressefoyer der Vorarlberger Landesregierung.

Tödlich hat ein Verkehrsunfall auf den schneeglatten Straßen in der Obersteiermark geendet. Eine Frau geriet am Dienstag im Bezirk Liezen mit ihrem Pkw ins Schleudern und krachte frontal gegen einen Lkw. Sie erlitt tödliche Verletzungen, der Fahrer des Lasters kam ohne Blessuren davon, hieß es von der Polizei. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schneeschaufeln heißt es derzeit täglich vor vielen Häusern in ganz Österreich.

Share if you care.