Schwarz erleichtert über Wagners Amtsverzicht

15. Februar 2009, 22:26
22 Postings

"Im Interesse und zum Wohl der Diözese Linz" - Empörung in konservativen Kreisen: "Skandal von Linz"

Wien - Der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz ist erleichtert vom Amtsverzicht des designierten Weihbischofs Gerhard Maria Wagner. "Es ist eine neue Situation, die mit dieser Entscheidung ausgebrochen ist, und etwas leichter fühle ich mich auch", sagte Schwarz am Sonntagabend dem ORF-Fernsehen. Zuvor hatte er gegenüber der katholischen Nachrichtenagentur Kathpress gesagt, der Rücktritt Wagners sei "im Interesse und zum Wohl der Diözese Linz" erfolgt.

In einem in der jüngeren Kirchengeschichte beispiellosen Schritt hatte Wagner am Sonntagabend überraschend seinen Verzicht auf das Amt des Linzer Weihbischofs bekanntgegeben. Er begründete seinen Verzicht mit der "heftigen Kritik" an seiner Ernennung. So hatte sich die große Mehrheit der Dechanten der Diözese Linz gegen seine Weihe ausgesprochen, und einige Priester planten Medienberichten auch eine Unterschriftenaktion gegen Wagner.

Flut empörter Postings

In der Diözese Linz tobt schon seit Jahren ein Kampf zwischen einem fortschrittlichen und konservativen Lager. Im konservativen katholischen Internetforum "kath.net" gab es unmittelbar nach dem Bekanntwerden von Wagners Verzicht am Sonntagabend eine Flut von empörten Postings zum "Skandal von Linz". Es handle sich um einen "der schlimmsten Vorfälle der jüngsten Kirchengeschichte", schrieb einer der Nutzer. In mehreren Beiträgen wurde eine apostolische Visitation (Untersuchung) der Diözese gefordert. (APA/red))

Share if you care.