Stadt Wien startet Gasgeräte-Tauschaktion

15. Februar 2009, 10:56
3 Postings

Besitzer von über 20 Jahre alten Geräten sollen mit einem Zuschuss zur Erneuerung ihrer Therme animiert werden

In Wien gibt es mehr als 110.000 Erdgas-Heizgeräte, die älter als 20 Jahre sind. Sie heizen größtenteils nicht effizient, verbrauchen zuviel Energie und belasten Umwelt und Geldbörsen. Ab 2012 gelten außerdem strengere Emissionsgrenzwerte, die eine alte Anlage nicht mehr einhalten kann. Deshalb unterstützt die Stadt Wien im Rahmen von Förderungen all jene Wienerinnen und Wiener finanziell, die ihr altes Gerät gegen ein modernes, energiesparendes Heizsystem austauschen wollen. Und der Tausch zahlt sich aus: Allein durch den Wegfall der Zündflamme bei einem alten Gerät spart man bis zu 70 Euro pro Jahr an Energiekosten.

Altgeräte sind gefährlich

Die neue Förderungsmaßnahme betrifft 5-Liter-Durchlauferhitzer ohne Kaminanschluss. Diese Geräte dürfen nicht mehr neu installiert werden, da es bei einem nicht einwandfreien Betrieb zu lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen kommen kann. Um den Austausch alter, noch in Betrieb befindlicher Geräte zu forcieren, gewährt die Stadt Wien nun einen nichtrückzahlbaren Beitrag in Höhe von 600 Euro, wenn dafür ein Gerät mit Abgasführung angeschafft wird.

Wer seinen 5-Liter-Durchlauferhitzer ohne Kaminanschluss gleich auf ein modernes, energiesparendes Gasbrennwertsystem umstellt, kann sogar einmalige nichtrückzahlbare Förderbeiträge im Ausmaß von bis zu 50 Prozent der förderbaren Maßnahmen, maximal aber 5.000 Euro, erhalten.

Gutscheinheft

An der Gerätetauschaktion beteiligen sich neben der Stadt Wien auch die Wiener Installateure und Rauchfangkehrer und die Vereinigung der österreichischen Kessellieferanten sowie Wien Energie.

Alle Besitzer eines über 20 Jahre alten Gasheizgeräts werden demnächst per Brief samt Gutscheinheft über die Tauschaktion informiert. "Selbstverständlich sind auch all jene Gas-Heizgerätebesitzer, deren Geräte noch keine 20 Jahre erreicht haben, eingeladen, ihre Gerät gegen ein effizientes Erdgas-Brennwertgerät zu tauschen", so Wien Energie-Geschäftsführer Robert Grüneis. Sein Unternehmen bietet außerdem kostenlose Beratungsgespräche im Wien-Energie-Haus (Mariahilferstraße 63) an, Informationen darüber gibt es außerdem bei den Wiener Installateuren und Rauchfangkehrern.

Elf Millionen von der Stadt

"Die Stadt Wien stellt im Jahr 2009 Fördermittel im Ausmaß von 11 Mio. Euro bereit, um die Wienerinnen und Wiener finanziell dabei zu unterstützen, durch moderne Energieversorgungssysteme und einen geringeren Heizverbrauch viel Geld zu sparen. Und das kommt auch dem Klima- und Umweltschutz zugute. Ein einziges Gasbrennwertgerät reduziert im Vergleich zu einem herkömmlichen Heizsystem den C02-Ausstoß um rund 2,5 Tonnen pro Jahr", so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig. (red)

Share if you care.