Aich/Dob läuft weiter Amok

14. Februar 2009, 22:45
1 Posting

Kärntner schlagen nach hotVolleys auch Tirol - Gute Chancen auf Nummer 1 im Meister-Playoff

Innsbruck - Die jahrelange Hierarchie im österreichischen Volleyball kommt immer mehr ins Wanken. Aich/Dob siegte am Samstag in der 17. Runde der Mitteleuropaliga (MEVZA) bei Vizemeister Hypo Tirol 3:1 und hat damit gute Chancen, als Nummer eins ins nationale Meister-Playoff zu gehen. Die Kärntner hatten davor schon gegen Meister aon hotVolleys beide Saison-Matches gewonnen. In Innsbruck agierten sie nun äußerst konsequent und konstant.

Im ersten Satz kamen die Innsbrucker überhaupt nicht ins Spiel, machten nur 14 Punkte. Im zweiten Durchgang lief es für die Gastgeber besser, sie nutzten aber einen Satzball nicht und gerieten nach Sätzen 0:2 in Rückstand. Mehr als ein Ehrensatz wurde es für die Innsbrucker nicht mehr, im vierten Durchgang brachte Aich/Dob das Match relativ sicher nach Hause.

In den für die Setzung des Meister-Play-offs entscheidenden österreich-internen Spielen im Rahmen der Mitteleuropaliga führt nun Aich/Dob mit acht Punkten vor Tirol mit sechs und den fix drittplatzierten hotVolleys mit einem Zähler. Am 23. Februar treffen die hotVolleys in Wien auf Tirol. Die Innsbrucker würden bei einem 3:0 oder 3:1-Sieg an Aich/Dob vorbeiziehen. Bei einem 3:2 wären Aich/Dob und Tirol punktgleich, das Satzverhältnis würde entscheiden.

Die hotVolleys haben es quasi nun in der Hand, ihren voraussichtlichen Semifinalgegner zu bestimmen. Besiegen sie die Tiroler, würden sie sie in der Vorschlussrunde der VolleyLeague in der Neuauflage des langjährigen Final-Duells wohl wieder treffen und Aich/Dob einen relativ einfachen Weg in die Finalserie vorfinden. (APA)

 

 

Share if you care.