Apple bekämpft Legalisierung von Jailbreaks

14. Februar 2009, 13:38
100 Postings

Electronic Frontier Foundation hatte eine Ausnahmeregelung für Hacks von Mobiltelfonen angeregt

In den USA ist das Umgehen von Kopierschutz- und Schutzmaßnahmen nach dem Digital Millenium Copyright Act verboten. Vergangenen Dezember hatte die Electronic Frontier Foundation eine Ausnahmeregelung für Hacks von Mobiltelfonen angeregt. Wie MacNews.de nun berichtet, hat Apple nun mit einem 27 Seiten starken Dokument geantwortet und wehrt sich gegen die Legalisierung von so genannten Jailbreaks.

Argument

Der Konzern begründet sein Handeln mit der Befürchtung, das iPhone wäre durch eine Umgehung der Schutzmechanismen anfällig für Schadsoftware und könne beschädigt werden. Bislang habe man über 1,6 Millionen Crash-Berichte von 10.000 gehackten Telefonen erhalten. Außerdem würden Jailbreaks von genutzt, um Applikationen raubzukopieren.

Dem gegenüber stellt man das gute Geschäft mit dem AppStore, das durch illegale Kopien geschädigt würde.

Entscheidung

Die Entscheidung muss nun die Library of Congress treffen, die alle drei Jahre über Ausnahmeregeln zum Digital Millenium Copyright Act tagt. (red)

  • iPhone gehackt
    foto: der standard

    iPhone gehackt

Share if you care.