Deutsche Kati Wilhelm gewann Sprint

14. Februar 2009, 11:11
7 Postings

Vor Teamkollegin Hauswald und Russin Saizewa - WM-Debütantin Waldhuber nach zwei Fehlern unzufrieden

Pyeongchang - Die erste Biathlon-Weltmeisterin von Pyeongchang kommt nicht unüberraschend aus Deutschland. Kati Wilhelm triumphierte am Samstag im Sprint über 7,5 km 9,9 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Simone Hauswald und 27,1 Sekunden vor der Russin Olga Saizewa. Die Österreicherin Iris Waldhuber belegte bei ihrem WM-Debüt mit zwei Schießfehlern stehend Rang 47 (+2:57,6 Min.) und ist damit auch in der Verfolgung am Sonntag startberechtigt.

Wilhelm holte ihren insgesamt vierten WM-Titel, den zweiten in einem Einzelbewerb. Schon 2001 in Pokljuka hatte die Deutsche den Sprint gewonnen. "Ich habe ganz schön lange gebraucht, bei einer WM wieder ganz oben zu stehen", sagte die 32-Jährige, die nach der Doping-Überführung der Russin Jekaterina Jurjewa auch im Weltcup führt. Hauswald feierte mit WM-Silber ihren bisher größten Erfolg - ausgerechnet in Südkorea, der Heimat ihrer Mutter.

"Das ist ein ganz besonderes Gefühl - und eine ganz besondere WM", erklärte Hauswald, die bis zum Vorjahr unter ihrem Mädchennamen Denkinger bekannt gewesen war. Die viertplatzierte Russin Anna Bulygina (+53,3) kam in der sehr schnellen Abfahrt im tiefen Schnee zu Sturz und brachte sich damit um ihre Medaillenchance. Das Spitzenquartett war trotz zum Teil heftigen Windes in beiden Schießeinlagen fehlerfrei geblieben.

Waldhuber war lange ausgezeichnet im Rennen gelegen, nach dem Liegend-Schießen sogar auf Rang 16. Stehend verfehlte die 21-jährige Steirerin aber zweimal - den ersten Schuss deutlich, den letzten knapp. "Ich war total nervös und beim Schießen vielleicht nicht ganz bei der Sache", gestand Waldhuber. "Es ist ja doch meine erste WM. Auch beim Laufen ist es mir nicht wirklich gut gegangen."

Ihre ersten Weltcuppunkte verpasste Waldhuber um 21 Sekunden, am Sonntag (9:00 Uhr) hat sie aber die nächste Chance. In der Verfolgung wird auf zehn Kilometern viermal geschossen. "Das ist gar keine schlechte Ausgangsposition", meinte ÖSV-Biathlondirektor Markus Gandler. "Iris ist eine gute Schützin." (APA)

 

Ergebnisse von den Auftakt-Bewerben der Biathlon-Weltmeisterschaften in Pyeongchang, die auch zum Weltcup zählen:

Damen, 7,5 km Sprint: 1. Kati Wilhelm (GER) 21:11,1 Minuten/0 Fehler=Strafrunden - 2. Simone Hauswald (GER) +9,9 Sek./0 - 3. Olga Saizewa (RUS) 27,1/0 - 4. Anna Bulygina (RUS) 53,3/0 - 5. Helena Jonsson (Schweden) 54,7/1 - 6. Andrea Henkel (GER) 55,0/2 - 7. Anastassia Kusmina (RUS) 1:07,3 Min./1 - 8. Magdalena Neuner (GER) 1:08,5/3 - 9. Olga Nasarowa (BLR) 1:26,3/1 - 10. Sandrine Bailly (FRA) 1:27,0/1. Weiter: 47. Iris Waldhuber (AUT) 2:57,6/2

Weltcup-Gesamtwertung nach 15 von 26 Bewerben: 1. Kati Wilhelm (GER) 604 Punkte - 2. Helena Jonsson (SWE) 561 - 3. Magdalena Neuner (GER) 560 - 4. Swetlana Slepzowa (RUS) 504 - 5. Tora Berger (NOR) 482 - 6. Andrea Henkel (GER) 481

 

 

Share if you care.