Möbeltischlerei mit 33 Mitarbeitern insolvent

13. Februar 2009, 11:43
1 Posting

Preisdruck, Forderungsausfälle und hohe Altlasten als Gründe für Pleite

Melk - Über das Vermögen der "Josef Kranzl GmbH" aus Hofamt Priel (Bezirk Melk) ist am Freitag am Landesgericht St. Pölten das Konkursverfahren eröffnet worden. Wie der Österreichische Verband Creditreform (ÖVC) berichtete, seien von der Pleite 33 Mitarbeiter und etwa 100 Gläubiger betroffen. Aus der Bilanz per 30. Juni 2008 hätten sich Passiva von etwa 3,3 Mio. Euro ergeben, wovon 2,4 Mio. Euro auf Bankverbindlichkeiten und 266.000 Euro auf Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten entfallen wären, hieß es beim Kreditschutzverband von 1870 (KSV). Ein aktueller Vermögensstatus liege derzeit noch nicht vor.

Das Unternehmen wurde 1974 gegründet. Extremer Preisdruck, vor allem im Objektbereich, sei Grund für die schlechte wirtschaftliche Lage des Betriebes gewesen. Hinzu seien Forderungsausfälle und hohe Altlasten gekommen, weshalb Konkursantrag gestellt werden musste, so der ÖVC.

Ob es möglich sein wird, das Unternehmen im Zuge des Konkurses zu reorganisieren und dauerhaft fortzuführen, werde der Masseverwalter zu beurteilen haben. Dem Konkursantrag sei laut KSV auch nicht zu entnehmen, ob die Entschuldung durch einen Zwangsausgleich angestrebt wird. (APA)

Share if you care.