Absagewelle zur Leipziger Automesse AMI

12. Februar 2009, 15:12
posten

Abgesagt haben unter anderem BMW, Mitsubishi, Chrysler, Saab, Volvo und Dodge

Frankfurt/Leipzig - Die Krise der Automobil-Branche wird ihre Spuren auch auf der Leipziger Automesse AMI (28.3.-5.4.) hinterlassen. "In diesem Jahr werden nach dem aktuellen Stand 40 Marken vertreten sein", sagte Messe-Chef Wolfgang Marzin am Donnerstag in Frankfurt am Main. Im Vorjahr hatten sich noch 50 Hersteller präsentiert. Abgesagt haben unter anderem BMW, Mitsubishi, Chrysler, Saab, Volvo und Dodge.

Der Präsident des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), Volker Lange, zeigte sich von der Absagewelle nicht überrascht. In einem Moment, da Marken wie Volvo, Saab und Chrysler zur Disposition stünden, sei es schwer, die Konzernzentralen in den USA von einem Messeauftritt in Leipzig zu überzeugen, sagte er am Donnerstag.

Wie schon im vergangenen Jahr sind auch Seat, Land Rover und Jaguar nicht auf der Käufer- und Kundenmesse vertreten. Die Gespräche mit Nissan sind nach den Angaben noch nicht abgeschlossen.

Angesichts der Absagen hält sich Marzin mit Prognosen zu den Besucherzahlen zurück. Der Messe-Chef hofft allerdings, dass die staatliche Umweltprämie und die Neuregelung der KFZ-Steuer den Neuwagenkauf ankurbeln und damit die AMI für das Publikum attraktiver machen könnten. Im Vorjahr erreichte die Messe die Rekordzahl von 293.000 Besuchern. (APA)

 

Share if you care.