Zehn Prozent halten Homosexualität für therapierbar

12. Februar 2009, 13:22
132 Postings

Die Mehrheit der Österreicher teilt allerdings Bischof Wagners homophobe Ansichten nicht

Wien - Zu einem überraschenden Ergebnis kommt die wöchentliche OGM-Umfrage für das Wirtschaftsmagazin Format (Freitag-Ausgabe): Immer noch zehn Prozent der Bevölkerung - das entspricht ungefähr dem Wähleranteil der Grünen - teilen die Ansichten des neuen Linzer Weihbischofs Gerhard Maria Wagner bezüglich der Homosexualität.

Auf die Frage, ob sie Wagners Meinung, dass "Homosexualität wie eine Krankheit therapierbar ist", teilen, stimmen zehn Prozent zu. 85 Prozent der Befragten hingegen lehnen die Meinung Wagners ab. Fünf Prozent wollten sich nicht zum Thema äußern. OGM-Expertin Karin Cvrtila konkretisiert: "Unter den 'Hardlinern' finden sich vor allem weniger gebildete und ältere Personen. Jüngere sind entschieden liberaler." (red)

Share if you care.