Kate Winslet oder Meryl Streep?

12. Februar 2009, 11:17
23 Postings

Favoritinnen sind Kate Winslet mit "Der Vorleser" und Meryl Streep mit ihrer Nonnen-Rolle in "Glaubensfrage" - Streep verzeichnete heuer ihre 15. Nominierung

Wien/Los Angeles -  Für ihre Rolle an der Seite von Leonardo DiCaprio in "Zeiten des Aufruhrs" wurde Kate Winslet bei den Golden Globes als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Als NS-Wärterin Hanna Schmitz in der Bernhard-Schlink-Verfilmung "Der Vorleser" wurde sie zur besten Nebendarstellerin gekürt. Für den zweiteren Film hat sie nun bei der Oscar-Verleihung gute Chancen auf den Hauptdarstellerinnen-Preis. Mit Meryl Streep, die heuer ihre 15. Nominierung verzeichnete, hat Winslet aber starke Konkurrenz. Außenseiterchancen werden Anne Hathaway, Angelina Jolie und Melissa Leo im Vorfeld eingeräumt.

Nicht nur Kinofans, auch StatistikerInnen haben mit Kate Winslet viel Freude: Mit ihren 33 Jahren ist die Britin die jüngste Schauspielerin, die sechs Oscar-Nominierungen zu verzeichnen hat. Bette Davies war ein Jahr älter, als sie diese Marke erreichte. Auch ist Winslet in der Geschichte erst die Zweite, die einen Golden Globe als beste Schauspielerin erhielt, ohne dass sie mit diesem Film bei den Oscars berücksichtigt wurde. Grund dafür sind die Oscar-Regeln, die besagen, dass ein Schauspieler nur einmal pro Kategorie nominiert werden darf. Während "Der Vorleser" bei den Globes in der Kategorie der Nebendarsteller eingestuft wurde, läuft ihre Performance beim Oscar in der Kategorie der besten Hauptdarstellerinnen.

Einsamer Rekord

Konkurrenz kommt von der 59-jährigen Meryl Streep, sie hält immerhin bei 15 Oscar-Nominierungen, darunter zwölf in der Hauptrollen-Kategorie - ein einsamer Rekord. Erhalten hat sie den Academy Award bisher aber "nur" zwei Mal, als Nebendarstellerin im Scheidungsdrama "Kramer gegen Kramer" (1979) und als Hauptdarstellerin für den Film "Sophie's Entscheidung" (1982), in dem sie eine polnische ehemalige KZ-Insassin verkörperte. Ihre nunmehrige Rolle als Schwester Aloysius Beauvier in John Patrick Shanleys fünffach Oscar-nominiertem thrillerartigen Gesellschaftsdrama um religiösen Wahn, Scheinheiligkeit und Macht könnte Streep ihren dritten Oscar einbringen.

Nur Außenseiter-Chancen für Jolie

Auch Angelina Jolie ist bei den Oscars mit Clint Eastwoods "Changeling" im Rennen. Jolie wird aber für ihre Darstellung der verzweifelten Mutter Christine Collins nur Außenseiter-Chancen eingeräumt. Schließlich konnte sich die 33-jährige sechsfache Mutter auch bei den Golden Globes und BAFTAs nicht gegen Winslet durchsetzen. Jolie erhielt bereits 1999 einen Oscar als beste Nebendarstellerin für "Girl, Interrupted". Ebenfalls nominiert, aber mit den geringsten Chancen ist die 48-jährige Melissa Leo, die mit der Nominierung für "Frozen River" wie Hathaway ihr Oscar-Debüt feiert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Meryl Streep verzeichnet 15 Oscar-Nominierungen, darunter zwölf in der Hauptrollen-Kategorie. 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kate Winslet wurde bei den Golden Globes als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Share if you care.