Hofer bittet Grüne um "offenes Ohr"

12. Februar 2009, 10:40
35 Postings

Ein Gemeinderat der Grünen aus dem Burgenland hat angeblich beim Aufruhr-Versand bestellt

Wien - Der burgenländische FPÖ-Vizebundesparteiobmann Norbert Hofer ersucht per Aussendung die burgenländischen Grünen um ein "offenes und ehrliches Wort im Rahmen der Debatte um Bestellungen beim Aufruhr-Versand". Norbert Hofer schreibt: "Ich hatte mit den Exponenten der Burgenländischen Grünen immer eine gute Gesprächsbasis. Ich bitte nun die Parteispitze, klare Worte zu den von Herrn Abgeordneten Öllinger verteufelten Bestellungen beim Aufruhr-Versand zu finden."

Tatsache sei, dass ein Gemeinderat der Grünen aus dem Südburgenland beim Versand bestellt hat. Der Mann sei, so Hofer, so weit vom Nationalsozialismus entfernt wie die Erde vom Mars. Der Betroffene selbst hält von der jüngsten Vernaderungskampagne der Personen rund um Neo-Parteichefin Glawischnig nichts und zeigt sich besorgt darüber, dass der Datenschutz mit Füßen getreten werde. Norbert Hofer: "Mir wurde berichtet, dass Josko Vlasich den Mann ins Gebet genommen hat. Es wäre schön, wenn die Grünen nun klarstellen würden, dass eine Bestellung beim Aufruhr-Versand nicht autoamtisch bedeutet, dass es sich beim Kunden um einen Kellernazi handelt." (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hofer (li.) mit seinem Parteichef Heinz-Christian Strache.

Share if you care.