Länderspiel-Auftakt mit vollen Akkorden

10. Februar 2009, 16:07
7 Postings

19 Testspiele am Mittwoch - Schlagerpartien zwischen Europameister Spanien und England - Frankreich empfängt Maradona mit seinen Gauchos

Wien - Das europäische Länderspiel-Jahr 2009 setzt diese Woche mit vollen Akkorden ein. Am Dienstag standen drei Partien, darunter das Treffen des Rekord-Weltmeisters Brasilien mit dem regierenden Champion Italien, auf dem Programm. Am Mittwoch werden 19 weitere Testspiele sowie drei Partien im Rennen um die Qualifikation für die Fußball-WM 2010 ausgetragen. An diesem Tag heißen die Schlager Spanien - England und Frankreich - Argentinien.

Neben den Franzosen, die Diego Maradonas argentinische Männer im Duell zweier Ex-Weltmeister in Marseille empfangen, sind von der Österreich-Gruppe mit Ausnahme vom Schlusslicht Färöer alle Mannschaften im Einsatz. Die Elf von Karl Brückner hat in Graz Schweden zum Gegner, Tabellenführer Serbien tritt schon am Dienstag auf Zypern an, Litauen empfängt in Albufeira Andorra und die Rumänen, am 1. April in Klagenfurt nächster ÖFB-Gegner, bekommen es in Bukarest mit Kroatien zu tun.

Spaniens Serie

In Sevilla verteidigt Europameister Spanien eine stolze Serie. Die Iberer sind seit 28 Länderspielen ungeschlagen. Dass auf beiden Seiten mit Carles Puyol und Cesc Fabregas bzw. Wayne Rooney und Steven Gerrard je zwei namhafte Spieler fehlen, wird angesichts der vielen anderen Protagonisten, die im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan antreten, keinen Abbruch tun. Aragones-Nachfolger Vicente Del Bosque bangt noch um die Fitness von Fernando Torres.

Gespannt darf man auch sein, ob der britische Teamchef Fabio Capello den wieder im Kader stehenden David Beckham aufbietet. Setzt der Italiener den Star ein, dann würde der 33-Jährige mit Booby Moore und dessen 108. Länderspielen gleichziehen und die Nummer eins der Feldspieler sein. Auf den englischen Team-Rekordhalter, den Ex-Tormann Peter Shilton (125), fehlen Beckham aber noch einige Partien. "David ist voll fit, das ist wichtig", meinte Capello.

Der Mittelfeldspieler hat Südafrika 2010 und damit seine vierte WM-Teilnahme im Visier. Um dieses Ziel zu erreichen, kam er vorerst auf Leihbasis auch von Los Angeles Galaxy nach Europa zurück und möchte sich in den Reihen des AC Milan empfehlen. Bisher ist ihm das sehr gut gelungen. "David kommt in Italien blendend zurecht. Und ich sehe vor allem, dass er Fortschritte macht", lobte Capello den Legionär.

Zum Gegner sagte der Teamchef: "Es ist immer eine reizvolle Aufgabe, gegen eine stärkere Mannschaft zu spielen, denn wenn man da gewinnt, ist der Sieg umso wertvoller." Spanien und England standen einander zuletzt vor genau zwei Jahren (7. Februar 2007 in Manchester) gegenüber, wobei die Gäste 1:0 gewannen.

Diego in Marseille

Europa ist für Argentinien und Diego Maradona ein guter Boden. Im November in Schottland hat der einstige Weltstar mit dem 1:0 ein erfolgreiches Debüt als Teamchef gefeiert. In Marseille wollen die "Gauchos" gegen einen ungleich stärkeren Gegner als die Briten ihr Können beweisen. Zwar muss Maradona auf die verletzten Routiniers Juan Roman Riquelme und Juan Sebastian Veron verzichten, aber mit Lionel Messi, Sergio Agüero, Carlos Tevez und Co. verfügen die Südamerikaner noch über genügend Schlagkraft.

"Messi ist immer in der Lage, ein Spiel alleine zu drehen. Einen Spieler solcher Klasse an der Arbeit zu sehen, ist selbst für einen Teamchef einer gegnerischen Mannschaft ein absolutes Vergnügen", sagte Frankreichs Nationaltrainer Raymond Domenech, der ebenfalls einige Leute wie Gael Clichy oder Julien Escude vorgeben muss.

Den nächsten Gegner Rumänien nimmt Willi Ruttensteiner, der Technische ÖFB-Sportdirektor, in Bukarest unter die Lupe. Der Oberösterreicher, der am 28. März gemeinsam mit Brückner-Co. Andreas Herzog auch dem WM-Quali-Gruppen-Treffen Rumänien - Serbien beiwohnen wird, sieht möglicherweise auch zwei Debütanten.

Ruttensteiner in Rumänien

Weil Adrian Mutu und Kapitän Cristian Chivu verletzt sind, wurden mit Stürmer Dacian Varga, der in der zweiten Liga (Sportul Studentesc Bukarest) spielt, und Alexandru Bourceanu (Mittelfeld) zwei Neulinge einberufen. Den Kroaten und Slaven Bilic steht nach einem Jahr wieder der Stürmer Eduardo da Silva zur Verfügung. Der 25-Jährige von Arsenal hatte sich am 23. Februar 2008 in England das linke Schienbein gebrochen.

Mit Torhüter Rene Adler, Torsten Frings als defensivem Mittelfeldmann sowie dem Duo Miroslav Klose und Mario Gomez im Sturm wird Deutschland in Düsseldorf gegen Norwegen starten. Frings hatte im Herbst gemeinsam mit Michael Ballack mit öffentlicher Team-Kritik für Unruhe in den Reihen der Schützlinge von Joachim Löw gesorgt. Andreas Beck (1899 Hoffenheim) und Mesut Özil (Werder Bremen), auf dessen Teamdienste auch die Türkei gehofft hat, stehen vor ihrem Debüt. (APA/Reuters/AFP/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vicente del Bosque bangt noch um den Einsatz von Fernando Torres.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Alles tanzt bei den Gauchos nach Diegos Pfeife.

Share if you care.