CeBIT im Zeichen von GreenIT und mobilen Internet

10. Februar 2009, 12:48
1 Posting

Vor der CeBIT kommt noch die weltgrößte Handymesse Mobile World nächste Woche in Barcelona

Die weltgrößte Computermesse CeBIT (3. - 8. März) steht heuer im Zeichen von GreenIT/Energieeffizienz und mobilen Internet - zumindest nach Einschätzung von rund 300 Fachjournalisten, die im Vorfeld der Messe über die Trends 2009 abgestimmt haben. Ein weiteres großes Thema sei Cloud Computing ("Rechnerwolken"), also die Nutzung von Software und Hardware als Service über das Internet von Anbietern, die an einem unbestimmten Ort lokalisiert sind.

Cloud Computing

Für Unternehmen bietet Cloud Computing die Möglichkeit, bisher selbst organisierte Arbeitsbereiche wie etwa den eigenen Mail-Server an Internet-Dienstleister auszulagern und so Kosten zu sparen - in der Rezession ein besonders wichtiges Argument. Eine Studie des IT-Beratungsunternehmens Avanade ergab, dass sich 65 Prozent der weltweit mehr als 500 befragten Firmen vom Cloud Computing die Einsparung von Kosten versprechen. "Mit Cloud-Computing oder durch ein Netzwerk erbrachte Services und Software können Kunden bis zu 80 Prozent an Fläche sowie 60 Prozent an Strom- und Kühlungskosten sparen", so Stefan Höchbauer, IBM-Software-Chef in Deutschland.

Wenig Vertrauen in die Wolke

Allerdings ist die Hoffnung nicht ohne Angst: 72 Prozent der Unternehmen vertrauen ihren internen Systemen mehr als den Angeboten in der Wolke. Die Marktforscher von Gartner erwarten, dass es noch bis 2012 dauern wird, bis sich das Cloud Computing durchsetzen wird. Um das Geschäft ins Laufen zu bringen, werben die Cebit-Aussteller schon jetzt für ihre Angebote.

Große Konzerne zurück

Trotz Wirtschaftskrise ist es den Messeverantwortlichen gelungen, große Konzerne wieder zurück zu holen. So sind diesmal wieder Firmen wie Dell, Intershop oder Nokia Siemens Networks vertreten, die 2008 nicht zu den damals 5.845 Ausstellern gehörten. "Wir wollen wieder neue Wege gehen, um unsere Kunden zu treffen", sagt Dell-Sprecher Michael Rufer. Bisher konzentrierte sich der PC-Hersteller auf Spezialmessen. Jetzt zeigt er auf der Cebit als Partner bei Intel sein gesamtes Hardware-Portfolio. Und der taiwanische Handy-Hersteller HTC ergänzte: "Die Cebit hat ein großes Potenzial, weil viele Fachhändler kommen und Einkäufer sich informieren und durchaus auch Geschäfte abschließen."

Mobile World

Vor der CeBIT in Hannover steht noch eine Megaevent in Barcelona an: Die Mobile World in Barcelona, das wichtigste Branchenereignis der Mobilfunker. Österreich ist dort mit zwei Firmen vertreten: Der Linzer Emporia, ein Anbieter für Pensionisten-Handys und dem Softwareentwickler Symena. Außerdem ist noch Hyundai Mobile mit vertreten.  Außerdem sind alle heimischen Mobilfunker mit Delegationen vertreten. (APA/AP)

Share if you care.