"Kein Schwanz kümmert sich um Aids?"

10. Februar 2009, 11:12
posten

MännerKaffee in Graz veranstaltet einen Informations- und Diskussionsabend für Frauen und Männer

Seit dem Jahr 2006 hat sich die Zahl der HIV-positiv getesteten Menschen in der Steiermark mehr als verdoppelt. Mit 85 Personen war 2008 ihre Zahl so hoch wie nie zuvor. In keinem anderen Bundesland Österreichs ist eine derartige Zunahme zu beklagen.

MitarbeiterInnen der Steirischen Aids-Hilfe leisten seit mehr als zwanzig Jahren kontinuierlich eine erfolgreiche Präventionsarbeit. Das Wissen um Aids und wie frau/man sich vor HIV schützen kann, ist in immer mehr Köpfen fest verankert. Doch die Existenz medikamentöser Therapiemöglichkeiten verleitet viele zur Sorglosigkeit und der fatalen Annahme, AIDS sei mittlerweile "heilbar".

Sich zu schützen ist recht einfach, wenn "Mann+Mann" oder "Mann+Frau" das erworbene Wissen rund um Safer Sex auch immer und überall anwenden. Doch klar und unverkrampft mit dem Partner/mit der Partnerin über den gemeinsamen Sex zu reden, fällt vielen Männern und Frauen nach vie vor schwer. Aber erst das Überwinden dieser Barriere schafft "sichere" Verhältnisse.

Neben Basis-Infos rund um Virus und Schutzmöglichkeiten wird der Frage nachgegangen, wie Männer und Frauen ihr persönliches Risiko minimieren können und wie sexuelle Gesundheit gelebt werden kann.

Termin und Ort

Mittwoch, 18. Feber 2009, ab 19:00 Uhr.
Im MännerKaffee, Volksgartenpavillon, Volksgartenstr. 11, in Graz.

Mit Dr. Walter Jehna (Psychologe, Steirische Aids-Hilfe) und Markus Tritremmel (Homo-Bi-Szenebeauftragter der Steirischen Aids-Hilfe)

Organisation

Mag. (FH) Michael Kurzmann, MännerKaffee kult.
Die Teilnahme ist kostenlos. (red)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    femidom: Kondom für die Frau

Share if you care.