Lebenswerk-Preis für "Pixar"

9. Februar 2009, 13:25
posten

Ed Catmull "ist einer der wenigen Menschen, die die Kluft zwischen Technik und Kunst überbrücken können"

New York/Los Angeles - Ed Catmull, der Präsident der Walt Disney und Pixar-Animationsstudios, wurde in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) bei der Vergabe der "Technik-Oscars" für sein Lebenswerk geehrt. "Ed ist einer der wenigen Menschen, die die Kluft zwischen Technik und Kunst überbrücken können", erklärte Oscar-Präsident Sid Ganis auf der Internetseite der Academy Awards. Aus dem Pixar-Studio kommt unter anderem der liebenswerte Endzeitfilm "WALL-E - Der letzte räumt die Erde auf", der sich Hoffnung auf einen Oscar als bester Animationsfilm machen kann.

"Scientific & Technical Awards"

US-Schauspielerin Jessica Biel (26) übergab die begehrten Preise in der Nacht auf Sonntag bei einer Galaveranstaltung im kalifornischen Beverly Hills. Mit der "John A. Bonner Medal of Commendation" wurde der Computerwissenschafter Mark Kimball gewürdigt. Kimball, der u.a. am legendären Streifen "Tron" und an "Der König der Löwen" mitgewirkt hat, sei "seit drei Jahrzehnten an der vordersten Front der technologischen Weiterentwicklung des Kinofilms" gestanden, hieß es in der Begründung.

Die als "Technik-Oscars" bezeichneten "Scientific & Technical Awards" gingen u.a. an Steve Hylen für die Weiterentwicklung seines Linsen-Systems, die deutsche Filmtechnikfirma ARRI aus München für ein bahnbrechendes Beleuchtungssystem und an die Entwickler der "Angenieux"-Linsen.

Die Technik-Oscars werden traditionell vor den künstlerischen Oscars verliehen. Anders als bei den Auszeichnungen für Filme und Schauspieler müssen die technischen Erfindungen nicht im Jahr vor der Verleihung entwickelt worden sein. Vielmehr sollten sie schon eine Zeit lang ihre Nützlichkeit bewiesen haben. Ausschnitte der Technik- Gala werden bei der großen Oscar-Show in der Nacht auf den 23. Februar gezeigt. (APA/dpa)

Share if you care.