Microsoft startet eigenes Celebrity-Portal

9. Februar 2009, 12:05
3 Postings

"Wonderwall" soll User mit kreativem Layout anlocken - Unterhaltungsseiten freuen sich über starke Zuwächse

Der Softwareriese Microsoft setzt bei seinem neuesten Medienprojekt auf leichte Entertainment-Kost. In Kooperation mit dem US-Produktionsunternehmen BermanBraun wurde kürzlich die Celebrity-Seite Wonderwall  ins Leben gerufen, die Besucher mit aktuellem Klatsch und Tratsch aus der Prominentenszene versorgen soll. Um sich von der Vielzahl der anderen Anbieter in diesem Bereich abzuheben und mehr User auf die eigene Seite zu locken, hat Microsoft sich ein besonderes Layout für die neue Homepage ausgedacht. So präsentiert die Flash-basierte Webseite unzählige kleine Promibilder im Widescreen-Format auf einer scheinbar endlos langen Wand, durch die User per horizontalem Scrolling navigieren können. Auf diese Weise soll beim Nutzer die Illusion entstehen, vor einer gewaltigen Wand von TV-Bildschirmen zu stehen, auf denen gerade die aktuellen Neuigkeiten gezeigt werden.

Programm

"Wonderall bietet Fans von Celebrity-Persönlichkeiten einen cleveren, gedankenanregenden und amüsanten Zugang zu den aktuellen News aus der Szene", erklärt Rob Bennet, General Manager im Bereich Network Programming beim MSN Network. Der Start des Klatsch-und-Tratsch-Portals sei eine großartige Ergänzung zum bisher bestehenden MSN-Portfolio. Der Konzern erwartet sich, dass vor allem das kreative Layout der Seite beim Publikum sehr gut ankommen wird. "Wir glauben, dass der User sofort verstehen wird, worum es uns dabei geht und eine Menge Spaß haben wird", meint Bennet. Entsprechend dem Namen "Wonderwall" können Besucher der Seite nämlich per Schieberegler am unteren Bildschirmrand durch kleine Fenster navigieren, die auf einer anscheinend endlosen Wand dargestellt werden. Jedes dieser Fenster wiederum führt zu einer Nachrichtenmeldung, die mittels Mausklick abgerufen werden kann.

Markt

Microsoft argumentiert seinen Einstieg in die Klatsch-und-Tratsch-Sparte in erster Linie mit den aktuellen Marktzahlen. Demnach sind auf leichte Unterhaltung spezialisierte Webseiten mittlerweile unter den Top-Destinationen im Internet zu finden, was die monatlichen Besucherzahlen betrifft. Rund 84 Prozent der US-Bürger besuchen MSN zufolge mindestens einmal pro Monat ein derartiges Angebot im Web. Insbesondere die Kategorie Klatsch und Tratsch sei heute bereits stärker gefragt als soziale Online-Netze oder E-Commerce-Dienste. Das Unternehmen verweist dabei unter anderem auf eine aktuelle Untersuchung des US-Marktforschungsinstituts comScore , derzufolge dieser Bereich im vergangenen Jahr um zwölf Prozent mehr User anlocken konnte als im Vorjahr. (pte)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.