Compiz: Alles neu rund um die Desktop-Effekte

9. Februar 2009, 09:27
5 Postings

Projekt will Krise mit Reorganisation und frischem Code hinter sich lassen - Compiz++ und Nomad sollen in den Hauptcode rückfließen

Eine Geschichte, die man durchaus als "bewegt" bezeichnen kann, hat der Compositing / Window Manager Compiz hinter sich: Nach anfänglich ungeteilter Begeisterung über die sich daraus bietenden Desktop Effekte, kam schnell Unzufriedenheit mit der Art, wie das Projekt geführt wurde, auf, so dass sich mit Beryl eine eigene Abspaltung entwickelte. Doch schnell stellte sich heraus, dass man ohne die grundlegenden Code-Beiträge des ursprünglichen, von Novell gestellten Entwicklers David Reveman nicht recht weiter kommt, also setzten sich alle Beteiligten noch einmal zusammen und entschlossen sich zu einer Wiedervereinigung.

Teilungen

Seitdem gibt es eine gewisse Form der Aufgabenteilung: Während man sich im Compiz-Kern selbst vor allem auf die Stabilität der Software konzentriert und entsprechende hohe Kriterien anlegt, soll das Compiz-Fusion-Universum als Experimentierfeld für neue Plugins und Effekte dienen. Was anfangs ganz gut funktionierte, führte nun aber erneut in die Krise, in den letzten Monate war eine zunehmende Stagnation bei der Compiz-Entwicklung feststellbar. Reveman werkelte monatelang weitgehend im Verborgenen an seinem neuen Projekt, dem vor allem für Remote Desktops optimierten Compiz-Ableger Nomad, andere EntwicklerInnen konnten sich nicht dazu durchringen, die Projektleitung an sich zu nehmen.

Neustart

Doch damit soll nun Schluss sein: In einer Reihe von Online-Konferenzen haben sich die wichtigsten Beteiligten rund um das Projekt zusammengesetzt und einen gemeinsamen Zukunftsplan entwickelt: Kernstück ist eine fünfköpfige neue Projektleitung, die künftig zentrale technologische und organisatorische Entscheidungen treffen will.

Release

Und dieses will schnell handeln: Schon in Kürze soll nun Compiz 0.8 erscheinen und die aktuelle Entwicklung in einer stabilen Release zusammenfassen. Anschließend soll der Compiz++-Branch in den Hauptcode zurückgeführt werden: Dabei handelt es sich um ein in den letzten Monaten entstandenes Redesign von Compiz, das sich vor allem durch starke Objektorientiertheit und einen Wandel des Codes von C zu C++ auszeichnet. Doch damit nicht genug, soll im Verlauf der 0.9.x-Reihe auch das erwähnte Nomad in das Haupt-Compiz integriert werden, auf einen genauen Zeitpunkt dafür will man sich aber noch nicht festlegen, da dies auch stark von der weiteren Nomad-Entwicklung abhängt.

Zeit

Geht alles gut soll dann eine neue stabile Version mit integriertem Compiz++ und Nomad bereits im August/September veröffentlicht werden. Neben dem Umbau des Codes plant man aber auch organisatorische Umbauten: Compiz Fusion soll als eigenständiges Projekt in Pension geschickt werden, die ganze Entwicklung unter dem alten Namen Compiz vereinheitlicht werden. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 09.02.2009)

  • Der Expo-Effekt bietet bei Compiz einen Blick auf alle aktiven Workspaces
    screenshot: andreas proschofsky

    Der Expo-Effekt bietet bei Compiz einen Blick auf alle aktiven Workspaces

Share if you care.