Vanek: drei bis vier Wochen Pause

8. Februar 2009, 11:31
142 Postings

Sabres-Spieler wurde in der Partie gegen die Senators von Puck im Gesicht getroffen und musste operiert werden

Ottawa - Thomas Vanek hat nicht nur aufgrund der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen seiner Buffalo Sabres gegen die Ottawa Senators eine höchst schmerzliche Erfahrung gemacht. Österreichs NHL-Superstar musste das Spiel bereits nach 12:08 Minuten im ersten Drittel abbrechen, nachdem er nach einem Schlagschuss von Ottawa-Verteidiger Anton Woltschenkow vom Puck im Gesicht getroffen worden war. Vanek, der stark blutend vom Eis fuhr, kehrte danach nicht mehr zurück.

Drei bis vier Wochen Pause

Der 25-Jährige trägt auf seinem Helm zwar einen Gesichtsschutz, dieser deckt aber nur den Bereich bei den Augen ab. Wie Headcoach Lindy Ruff nach der Partie bekanntgab, soll Vanek, der mit einem Handtuch vor dem Mund in der Kabine verschwand, eine Rissquetschwunde erlitten haben. Der mit 32 Toren zweitbeste NHL-Torschütze unterzog sich noch am Sonntag in Buffalo einer Operation. Vanek erlitt einen Kieferbruch und fällt nach Clubangaben drei bis vier Wochen aus.

Für den Österreicher ist es die erste längere Verletzungspause in seiner NHL-Karriere. Der Steirer hatte 225 Spiele in Folge absolviert, im Grunddurchgang hat er erst ein Spiel im April 2006 verpasst, als ihn Trainer Lindy Ruff nicht nominiert hatte.

Die Position von Thomas Vanek auf dem linken Flügel wird Derek Roy einnehmen und gemeinsam mit Tim Connolly und Drew Stafford eine Sturmlinie bilden. "Das ist definitiv ein herber Schlag für uns. Wir werden ihn definitiv vermissen. Wir haben alle den Atem angehalten und ihm das beste gewünscht", erklärte Roy in der Montag-Ausgabe der Zeitung "Buffalo News". "Jetzt, da wir wissen, was genau los ist, muss eine große Lücke gefüllt werden", sagte Roy über den verletzten Sabres-Topscorer.

Auf Play-off-Kurs

Im Spiel selbst lagen die Sabres bereits 0:2 zurück, ehe Adam Mair (42.) und Drew Stafford (48./PP) das Team noch in die Overtime retteten. Nach torloser Verlängerung verwandelte Mike Fisher im Penaltyschießen schließlich den entscheidenden Versuch für Ottawa. Trotz der Niederlage in Ottawa, die immerhin einen Punkt einbrachte, ist Buffalo mit Platz sieben in der Eastern Conference aber weiterhin auf Play-off-Kurs.

Die New York Islanders erlitten bei Tampa Bay Lightning ohne den verletzten Thomas Pöck mit einem 0:1 die zweite Niederlage in Folge. Zuletzt hatten die Islanders viermal hintereinander gewonnen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vanek sichtlich mitgenommen.

Share if you care.