NPD laut Verfassungsschutz im Umbruch

6. Februar 2009, 06:45
19 Postings

Rechtsextreme NPD will bei Wahl in Sachsen-Anhalt antreten

Halle - Die rechtsextremistische NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) will einem Zeitungsbericht zufolge bei der Landtagswahl 2011 im Bundesland Sachsen-Anhalt antreten. Das schreibt die "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf das dortige Landesamt für Verfassungsschutz.

Die Partei organisiere sich derzeit neu, heißt es in dem Bericht. Dabei vollziehe die Partei eine Wandlung vom bürgerlich-nationalen hin zum radikal-intellektuellen Lager. "Die NPD, wie es sie in den Jahren 2005 und 2006 gab, existiert nicht mehr", sagte Hilmar Steffen, Rechtsextremismus-Experte beim Verfassungsschutz dem Blatt.

Auf einem Landesparteitag am 28. Februar will die NPD demnach einen neuen Vorstand wählen. Derzeit ist die NPD in zwei Landtagen in Deutschland vertreten, in Sachsen sowie in Mecklenburg-Vorpommern. (APA/AP)

 

Share if you care.