US-Finanzminister öffnet Schleusen für neue Schuldenflut

5. Februar 2009, 18:12
23 Postings

Timothy Geithner plant für den Monat Februar eine rekordhohe Neuverschuldung

Wien/New York - Der US-Finanzminister Timothy Geithner plant für den Monat Februar eine rekordhohe Neuverschuldung. Allein nächste Woche sollen Staatsanleihen in der Höhe von 67 Milliarden Dollar, umgerechnet 52 Mrd. Euro, emittiert werden. Am Ende des Monats soll zudem eine neue Ära in der Schuldenfinanzierung in den USA eingeläutet werden.
Zum ersten Mal seit 1993 sollen wieder Anleihen mit einer Laufzeit von sieben Jahren ausgegeben werden. Zudem werden die langfristigen 30-jährigen Staatsanleihen nun doppelt so oft im Jahr, nämlich acht- statt viermal, begeben werden. Gerüchten zufolge plant das Finanzministerium sogar "sehr langfristige" Staatsanleihen, die für 50 Jahre laufen sollen.

Analysten beurteilen diese Reform als Zeichen des hohen Kapitalbedarfs der Regierung Obama für das Jahr 2009. Nach Analystenschätzungen benötigt das US-Finanzministerium allein 2009 neue Mittel in der Höhe von 1500 bis 2500 Mrd. Dollar. Aufgrund der Emissionstätigkeit des Finanzministeriums hat auch bereits die amerikanische Notenbank angekündigt, "bereit" zu stehen, um die Staatsschulden zu kaufen. Nach Einschätzungen könnte das nötig sein, denn in den letzten Monaten haben sich die Refinanzierungskosten für den amerikanischen Staatshaushalt wegen der hohen Neuverschuldung verteuert. (sulu, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.2.2009)

 

Share if you care.