Berlakovich hofft auf 75.000 neue "grüne Jobs"

5. Februar 2009, 17:51
9 Postings

Umweltminister Nikolaus Berlakovich wünscht sich einen "Masterplan Erneuerbare Energie" bis 2010

Wien - "Mehr Mittel" sollen es auf jeden Fall werden, die Landwirtschafts- und Umweltminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) unter dem Titel Umweltförderungen künftig verteilen will. Um wie viel die derzeitigen 90 Millionen Euro pro Jahr überschritten werden könnten, ist noch offen, er verhandelt unter anderem darüber derzeit mit seinem Vorgänger, Finanzminister Josef Pröll (ÖVP), um das kommende Budget.

Er sehe den Sektor als Job-Maschine, mit "enormen Potenzial" trotz Krise, sagte Berlakovich bei einer Pressekonferenz zu "Green Jobs" am Donnerstag in Wien. 75.000 zusätzliche Jobs wären möglich, wenn Österreich alle Anstrengungen unternehme, um das Ziel von 34 Prozent des Bedarfs aus erneuerbarer Energie bis 2020 zu erreichen.
Derzeit arbeiten in Österreich im Kernbereich Umwelttechnologie rund 32.000 Personen, die Zahl der Jobs ist laut Ministerium in den vergangenen Jahren im Schnitt um 6,6 Prozent gewachsen. Um das ministerielle Ziel der 75.000 neuen Jobs zu erreichen, müsste diese Wachstumsrate also noch ordentlich zulegen.

Noch im Februar will der Minister mit seinem Nachbarn im Regierungsgebäude am Stubenring, Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP), Gespräche über einen "Masterplan Erneuerbare Energie" führen. Dieser "muss bis 2010 vorliegen" , so Berlakovich. Das neue Ökostromgesetz verteidigte der Burgenländer, er sehe darin keine Verhinderung von alternativen Energieprojekten, wie dies Kritiker behaupten. Es liege noch zur Genehmigung in Brüssel vor, "und dann wird man erst sehen, welche Anträge kommen" . (szem, DER STANDARD; Print-Ausgabe, 6.2.2009)

 

Share if you care.