Gruber im ersten Training vor Walchhofer

5. Februar 2009, 13:31
30 Postings

Zahlreiche Bremseinlagen vor dem gigantischen Zielsprung - Maier: "Es geht sehr langsam bergauf"

Christoph Gruber hat sich am Donnerstag im ersten WM-Abfahrts-Training in die Pole Position der ÖSV-Qualifikation gebracht. Der Tiroler fuhr zwar im Gegensatz zum Großteil des Feldes auch über den Zielsprung annähernd Vollgas, dennoch hat ihn seine Bestzeit von 2:10,82 Minuten im Kampf um ein Ticket sicher einen großen Schritt nach vorne gebracht. Und Gruber war auch bis zur aussagekräftigeren letzten Zwischenzeit am schnellsten gewesen.

"Gefühl gut wie lange nicht"

"Ich habe probiert, einen ordentlichen Lauf abzuliefern. Und ich wollte zeigen, dass ich mit dem neuen Material gut zurecht komme", berichtete Gruber, der kurz vor den WM einen Materialwechsel von Fischer zu Head vollzogen hatte. Und der Materialpoker scheint sich auszuzahlen. "Das Gefühl war heute so gut wie schon lange nicht."

Vor allem die sonst so heikle Schuhfrage scheint Gruber in Zusammenarbeit mit Head sehr rasch geklärt zu haben. "Der Schuh braucht normal am meisten Gewöhnungszeit. Aber er passt mir jetzt schon besser als der vorige." Dass Gruber nun bereits das vierte Ticket nach Michael Walchhofer, Klaus Kröll und Hermann Maier (falls fit) in der Tasche habe, wollte er keinesfalls behaupten.

"Ein gebranntes Kind"

"Ich bin in diesen Sachen vorsichtig, ich bin ein gebranntes Kind. Zu weit aus dem Fenster lehne ich mich ganz sicher nicht", so Gruber, der bereits mehrfach bei Großereignissen in der teaminternen Quali auf der Strecke geblieben ist. Am meisten wehgetan habe ihm seine Ausbootung bei der WM 2005 in Bormio. Sein diesmal größter Rivale Georg Streitberger kam wegen eines Torfehlers nicht in die Wertung. Für Freitag ist das zweite Training geplant, das könnte jedoch dem angesagten Schlechtwetter zum Opfer fallen.

Deshalb hat sich auch Michael Walchhofer bereits am Donnerstag dem Limit ein wenig näher gewagt und hinter Gruber Rang zwei belegt. "Ich wollte schauen, was möglich ist, habe mir aber auch noch genug Reserven gelassen", meinte der Salzburger, der nach dem ersten Kennenlernen der WM-Strecke positiv gestimmt war: "Ich habe auch hier einen Grund-Speed. Ich habe mich nicht außerordentlich anstrengen müssen, um schnell zu sein."

Kröll zuversichtlich

Zum von ihm als "Fünf-Sterne-Favoriten" genannten Kreis wollte sich Walchhofer nicht dazuzählen, der Hotelier meinte dazu: "Höchstens Vier-Plus-Sterne." Genug Reserven hat sich auch Klaus Kröll (12.) noch offen gelassen. "Ich kann mir ja die Kräfte einteilen. Aber ich weiß, dass ich ganz vorne mitfahren kann."

Kostelic gehandicapt

So wie der stark verkühlte Hermann Maier ist auch Gesamt-Weltcup-Leader Ivica Kostelic derzeit in Val d'Isere gehandicapt. Der Kroate hatte wegen starker Rückenschmerzen den Super-G auslassen müssen, bestritt aber am Donnerstag das Abfahrtstraining. "Es wird jeden Tag besser, aber ich bin sicher erst bei 70 Prozent. Ganz ehrlich gesagt hoffe ich auf schlechtes Wetter", meinte Kostelic. (APA/red)

Ergebnisse vom ersten WM-Abfahrtstraining der Herren am Donnerstag in Val d'Isere:

  1. Christoph Gruber (AUT)         2:10,82 Min.
2. Michael Walchhofer (AUT) +0,47 Sek.
3. Natko Zrncic-Dim (CRO) 0,70
4. Erik Guay (CAN) 0,84
5. Pierre-Emmanuel Dalcin (FRA) 1,00
6. Didier Cuche (SUI) 1,30
7. Marco Büchel (LIE) 1,47
8. Aksel Lund Svindal (NOR) 1,54
9. Didier Defago (SUI) 1,74
10. Christof Innerhofer (ITA) 1,93
Weiter:
12. Klaus Kröll (AUT) 1,99
13. Bode Miller (USA) 2,42
23. Marcel Hirscher (AUT) 6,41
27. Ivica Kostelic (CRO) 7,29
29. Romed Baumann (AUT) 7,68
40. Hermann Maier (AUT) 11,96

Nicht am Start: u.a. Patrik Järbyn (SWE), Steven Nyman (USA)

Ausgeschieden: u.a. Bernhard Graf (AUT)

Wegen Torfehler disqualifiziert: u.a. Georg Streitberger (AUT), Benjamin Raich (AUT), Stefan Thanei (ITA), Ambrosi Hoffmann (SUI), Werner Heel (ITA), Carlo Janka (SUI), John Kucera (CAN), Erik Fisher (USA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Christoph Gruber wuchtet sich aus dem Starthaus.

Share if you care.