Aus für Brust-OPs an Minderjährigen

4. Februar 2009, 17:31
19 Postings

Regierung will jungen Mädchen Eingriffe verbieten und plant zudem nationales Register aller Silikon-Prothesen

Rom - Zielgruppe der SchönheitschirurgInnen sind immer häufiger junge Mädchen, die unzufrieden mit ihrem Aussehen - und wenig selbstbewusst sind. Neuer Busen zur Matura? Nein, Danke, verlautet es aus Italien, wo man Minderjährigen Vergrößerungen der Brüste verbieten will. "Solche Operationen sind kein Spiel, sondern medizinische Eingriffe, die mit Risiken verbunden sind", so die italienische Vize-Gesundheitsministerin, Francesca Martini.

Zahl der Operationen ungewiss

So will die Regierung überdies in den nächsten Monaten ein nationales Register aller Silikon-Prothesen einführen, die bei implantiert werden. "Man muss wissen, was für Material und welche Prothesen verwendet werden. Derzeit wissen wir nicht einmal wirklich, wie viele Italienerinnen sich dieser Art von Operationen unterziehen", sagte die Vizeministerin.

Zu wenig Infos über Risiken

In Italien boomt das Geschäft mit der chirurgischen Kosmetik. 180.000 ItalienerInnen lassen sich jährlich von Schönheitschirurgen operieren. 25.000 Frauen unterziehen sich Schätzungen zufolge Operationen zur Brustvergrößerung. Dabei mangle es stark an Information über die Risiken, die mit solchen Eingriffen verbunden sind, sagte Martini. (APA)

Share if you care.