Stiftung Warentest: Neues Google-Handy überzeugt nur teilweise

3. Februar 2009, 18:19
6 Postings

Minuspunkt des Mobiltelefons sind Multimedia-Funktionen

Das seit Wochenbeginn erhältliche erste Handy des US-Konzerns Google überzeugt laut der deutschen "Stiftung Warentest" nur teilweise. Zwar sei das Google-Handy G1 zum Telefonieren und zur Internet-Nutzung gut geeignet, teilte die Stiftung nach einem ersten Schnelltest am Dienstag in Berlin mit. Als Fotohandy, Musik- und Video-Spieler sowie als Navigationsgerät oder Stadtführer mache "das G1 allerdings noch keine wirklich gute Figur".

Nutzerkonto

Störend sei auch, dass Verbraucher zur Nutzung des Telefons zuerst bei dem Suchmaschinen-Betreiber ein Nutzerkonto einrichten müssten. Die Telekom-Tochter T-Mobile hatte das G1 am Montag auf den Markt gebracht. Die Fotos, die das Google-Handy mache, seien "nur Mittelmaß, viele Aufnahmen verwackeln", teilte die Stiftung Warentest mit.

Dagegen ermögliche die bereits vorinstallierte Software "schnelles Surfen im Internet, gute E-Mail-Funktionen und den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Programme". Neben einem Webbrowser sei das G1 mit der Navigationssoftware Google Maps, einer Terminverwaltung sowie dem elektronischen Stadtführer Wikitude ausgestattet. Das G1 ist das weltweit erste Handy mit dem frei verfügbaren Google-Betriebssystem Android.

Ansprüche

Stiftung Warentest rät anspruchsvollen Verbrauchern mit dem Abschluss eines G1-Vertrages bei T-Mobile noch zu warten. "Das G1 wirkt derzeit noch etwas unfertig", teilte die Stiftung mit.(APA)

 

Share if you care.