Erdogan: In der Türkei gibt es keinen Antisemitismus

3. Februar 2009, 15:51
78 Postings

Jüdische Gemeinde besorgt über antisemitische Tendenzen

Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat der jüdischen Bevölkerung im Land versichert, dass er jeder Form von Antisemitismus entgegentreten werde. Kritik an der Politik der israelischen Regierung sei nicht mit Antisemitismus gleichzusetzen, erklärte der Regierungschef am Dienstag. Die Türkei garantiere die Rechte und die Sicherheit der jüdischen Bevölkerung.

Die kleine jüdische Gemeinde in der Türkei fürchtet wegen der Reaktionen nach der jüngsten israelischen Militäroffensive im Gazastreifen um ihre Sicherheit. Sie wandte sich deshalb bereits an die Polizei und Abgeordnete. Erdogan hatte in der vergangenen Woche auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos Israel wegen der Opfer unter der Zivilbevölkerung während des Kriegs im Gazastreifen scharf kritisiert.

In der Türkei gebe es aber keinen Antisemitismus, sagte Erdogan am Dienstag. Zugleich verurteilte er Antisemitismus als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Die jüdische Gemeinde begrüßte die Erklärung Erdogans, äußerte sich aber zugleich besorgt über antisemitische Tendenzen in einigen Fernsehprogrammen. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kundgebung gegen Israels Gaza-Offensive in Ankara

Share if you care.