Sie fragen, wir antworten

  • Artikelbild
    foto: ap/ariel schali

Medizinische Mythen auf dem Prüfstand - Schicken Sie uns Ihre Fragen

Muss man täglich drei Liter Wasser trinken? Wachsen die Haare nach dem Schneiden fülliger nach? Macht Schokolade Pickel und sind Männer tatsächlich die häufigeren Schnarcher?

Ab 30. Jänner 2009 nimmt derStandard.at/Gesundheit medizinische Mythen für Sie unter die Lupe.

Schicken Sie Ihre Fragen an unsere Redaktion.

gesundheit@derstandard.at

Share if you care
7 Postings
Sie wollen ein Medizinstudium ....

aus dem Internet???? Wegen dem Sommerloch, oder erwarten Sie Standarduser, die Fragen stellen, die Sie aber stümperhaft beantworten?Nebenwirkungen erfahren Sie nicht bei Arzt und Apotheker, denn DIE SIND SCHON SEHR GRANTIG für die Aufhusserei im Internet! Früher hieß es noch Herr Doktor, Sie machen das schon. Heute musst du dir gefallen lassen, dass dir einer mit einem Ipad vorliest, was er ergoogelt hat....unglaublich, was ist das für ein journalismus, IHR WOLLT aber immer vorgenommen werden, wenns bei uns im Spital seids! Da habts dann Euren Presseausweis dabei und sonstige Verbindungen. So gehts net!

Wir fragen Ihr antwortet halt einfach nicht...

Gute Fragen!

Liebes Standard-Team, Sie haben mich überzeugt, das interessiert auch mich alles.

Nur: Wo sind die Antworten?

Borrelienübertragung durch Stechmücken?

Danke für die Mühe.

Vielen Dank an die Redaktion (Sophie Niedenzu)!

Habe ich gemacht. Rausgekommen ist dieser Artikel: http://derstandard.at/133178000... schleudern

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich jetzt nur per Zufall den Artikel gesehen habe. Wäre schön, wenn man noch eine Nachricht bekäme, wenn der Artikel erscheint.

23. Jänner 2009

???

Hab ich da etwas übersehen?

ja, fast 2 Jahre!

Aber Du stehst damit nicht allein da, hab es auch erst heute gesehn.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.