"Nach 30.000 Autos ist der Fördertopf leer"

3. Februar 2009, 13:09
posten

ÖAMTC-Expertin Elisa­beth Brandau beantwor­tete User-Fragen zur Verschrottungsprämie

"Es werden maximal 30.000 Altfahrzeuge durch neue ersetzt werden können. Das ist bei einem Gesamtbestand von PKW von etwa 4,3 Mio. Stück in Österreich nur ein geringer Teil", meinte ÖAMTC-Expertin Elisabeth Brandau heute im derStandard.at-Chat zur Verschrottungsprämie.

Dass dabei vieles noch unklar ist, wurde bei den Fragen der User klar. Das zu verschrottende Auto müsse jedenfalls ein gültiges Pickerl aufweisen, klärte Brandau auf, es gelte aber ein Toleranzzeitraum von drei Monaten. Eine Ersatz-Autobahnvignette im Fall der Verschrottung eines Autos gäbe es "grundsätzlich nie, allerdings kann es in Einzelfällen z. B. nach Unfallschaden oder Scheibenbruch wegen Steinschlags, zu einem Ersatz kommen".

Verschrottet werden die Autos übrigens in genau sechs "offiziellen" heimischen Shredder-Betrieben, so Brandau: "Das Gesetz sieht vor, dass das Altfahrzeug im Inland verschrottet werden muss, d. h. es wird letztendlich einer dieser sechs Anlagen zugeführt werden. Als Annahmestelle gilt der Fahrzeughändler." Die Shredder-Betriebe "müssen die ordnungsgemäße Verschrottung des Altfahrzeuges bestätigen und haften entsprechend dafür".

Ein Nullsummenspiel für die Konsumenten erwartet Brandau nicht, auch wenn es schon Berichte über geringere Rabatte im Autohandel gibt. Es bleibe "jedenfalls der Anteil des Staates und der Wirtschaft. Der Staat trägt die Hälfte zur Prämie bei, d. h. 750 Euro, Autowirtschaft und Handel die andere Hälfte." Generell sei aber zu befürchten, dass durch die Prämie die Preise für Neuwagen wieder steigen werden, so die ÖAMTC-Expertin. (red)

ModeratorIn: Liebe Frau Brandau, die Verschrottungsprämie wird kommen, vielen ist sie noch ein Rätsel. Wir hoffen heute ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, danken Ihnen fürs Kommen und wir sind schon gespannt auf die Fragen der UserInnen.

Elisabeth Brandau: Guten Tag liebe Userinnen und User. Ich freue mich, wenn ich ihre Fragen beantworten kann. Gleich vorweg: Die Eckdaten sind klar - einige Details werden erst 100 % sicher sein, wenn der vorliegende Gesetzesentwurf abgeschlossen ist.

UserInnenfrage per Mail: Können um die 22,5 Millionen Euro des österreichischen Staates (=der Österreicher) auch Autos mit Elektro- oder anderen alternativen Antrieben angeschafft werden? Entsprechen Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge der Euro4-Norm?

Elisabeth Brandau: Antriebsart ist (leider) egal. Es gelten alle neuen Autos ab Euro 4Norm.

UserInnenfrage per Mail: Warum gibt es die Prämie nicht ausschließlich für die Anschaffung eines neuen Elektro- oder Hybridautos? Damit würde die Autoindustrie der Zukunft unterstützt werden und nicht eine aussterbende am Leben erhalten werden!

Elisabeth Brandau: Leider wurde bei der Definition der Neufahrzeuge keine Umweltkomponente einbezogen (ausgenommen die Euro 4-Norm). Abgesehen davon ist das Angebot an solchen Alternativfahrzeugen relativ gering. Auch "herkömmliche" Antriebe sind bei neuen Autos generell umweltfreundlicher als bei 13-jahre alten.

Mortimer86: Erwarten Sie eigentlich auch punkto Verkehrssicherheit Auswirkungen, dass zB die Unfälle zurückgehen, wenn weniger alte Autos herumfahren?

Elisabeth Brandau: Schwer zu sagen. Es werden maximal 30.000 Altfahrzeuge durch neue ersetzt werden können. Das ist bei einem Gesamtbestand von PKW von etwa 4,3 Mio. Stück in Österreich nur ein geringer Teil.

Stimmvieh: Wie und wann bekomme ich meine 1.500,-- zurück, muß ich doch vorher auslegen?

Elisabeth Brandau: Der Konsument/die Konsumentin muss den Betrag nicht auslegen. Man bekommt ihn vielmehr als Prämie auf das Konto überwiesen, sobald beide Vorgänge nämlich Verschrottung des Altfahrzeuges und Zulassung des Neufahrzeuges durchgeführt und bestätigt sind.

UserInnenfrage per Mail: Muss das zu verschrottende Auto ein gültiges Pickerl aufweisen?

Elisabeth Brandau: Ja, es muss fahrbereit sein. D. h. ein gültiges Pickerl nach § 57a aufweisen, zugelassen sein und darf kein Unfallwrack sein.

theEdge: Wem soll die Verschrottungsprämie eigentlich primär dienen? Ist es ein Instrument um die Autoabsätze anzukurbeln, oder ein vermeintlicher Beitrag zur Umweltentlastung?

Elisabeth Brandau: Im Optimalfall beiden Zielen. Die Autowirtschaft, deren Umsätze bereits Ende 2008 zurückgegangen sind und die weitere Einbrüche befürchtet, soll unterstützt werden. Damit können auch Arbeitsplätze gesichert werden. Der Umwelt ist automatisch geholfen, wenn Altfahrzeuge gegen moderne verbrauchsärmere getauscht werden.

taeubchen: Das Auto, für das ich die Verschrottungsprämie bekomme, muss "fahrtüchtig" sein. Ist es auch fahrtüchtig, wenn das Pickerl zwar abgelaufen ist, aber erst z.B. seit zwei Wochen? Gilt hier auch der Toleranzzeitraum?

Elisabeth Brandau: Ja, Sie haben beim Pickerl einen Toleranzzeitraum von 3 Monaten. Innerhalb dessen das Fahrzeug als fahrbereit gilt. Es darf aber kein Unfallwrack sein. Die Entscheidung über die Fahrtüchtigkeit wird voraussichtlich der Händler treffen, bei dem Sie auch das neue Auto kaufen.

Huber Franz #1: Was ist denn mit der Autobahnvignette, wenn ich meinen Wagen im April verschrotte? Kriege ich die ersetzt?

Elisabeth Brandau: Bezüglich Vignette gibt es keine Spezialregelungen, es bleibt alles wie es ist. D. h. Ersatzvignette wegen Verschrottung des Fahrzeuges gibt es grundsätzlich nie, allerdings kann es in Einzelfällen z. B. nach Unfallschaden oder Scheibenbruchs wegen Steinschlags, zu einem Ersatz kommen. In diesem Fall erkundigen Sie sich beim ÖAMTC.

UserInnenfrage per Mail: Es wird gemutmaßt, dass die Autohändler bei den Rabatten sparen, um die Prämie wieder hereinzubekommen. Glauben Sie nicht auch, dass das Ganze letztendlich ein Nullsummenspiel für die Konsumenten wird?

Elisabeth Brandau: Nicht ganz. Wenn auch die Autohändler nach Berichten einiger Kunden bereits versuchen, ihren Prämienanteil vom gewährten Rabatt wieder abzuziehen, so bleibt doch jedenfalls der Anteil des Staates und der Wirtschaft. Der Staat trägt die Hälfte zur Prämie bei, d. h. 750 Euro, Autowirtschaft und Handel die andere Hälfte.

lelalom: Wo werden die Autos schließlich verschrottet? Gibt es so was wie zertifizierte Unternehmen oder ist es egal, wo mein Auto eingestampft wird?

Elisabeth Brandau: Es gibt in Österreich genau 6 "offizielle" Shredder-Betriebe. Das Gesetz sieht vor, dass das Altfahrzeug im Inland verschrottet werden muss, d. h. es wird letztendlich einer dieser 6 Anlagen zugeführt werden. Als Annahmestelle gilt der Fahrzeughändler.

Vanilleschote: Was mich an der Prämie stört: Jemand, der heute noch ein dreizehn Jahre altes Auto fährt, macht das wohl deshalb, weil er sich kein neues leisten kann. Hat daran niemand gedacht, als die Kriterien festgelegt wurden?

Elisabeth Brandau: Da haben Sie wohl in vielen Fällen leider Recht. Manchen kommt die Prämie aber doch zugute. Wir wünschen uns, dass sich niemand dadurch zu Ausgaben, womöglich auf Kredit, verleiten lässt, die er/sie sich nicht wirklich leisten kann.

excel rose: Muss die Verschrottung örtlich und zeitlich mit dem Kauf eines Neuwagens unmittelbar zusammenfallen oder darf ich als Konsument eine gewisse Zeit verstreichen lassen?

Elisabeth Brandau: Beide Vorgänge müssen innerhalb des Zeitraumes von 1.4. bis 31.12.2009 liegen. Aber Achtung: sollten die angestrebten 30.000 Neufahrzeuge schon vor Ablauf des Jahres gefördert worden und damit der Geldtopf leer sein, dann gibt es keine Prämie mehr.

muhgeneral: Was halten Sie von einer Förderung des ÖPNV, Fuß und Radfahrerverkehrs statt einer Verschrottungsprämie für Autos?

Elisabeth Brandau: ÖPNV, Fuß- und Radfahrerverkehr sollen selbstverständlich gefördert werden, weil sie einen wichtigen Beitrag zur Mobilität bilden. Für eine Aufrechnung gegen die Verschrottungsprämie ist es jetzt zu spät. Diese ist beschlossen - das schließt ja weitere Maßnahmen für Verbesserungen im Verkehr nicht aus.

Rafaela: auf ihrer homepage schreiben sie, dass ein fahrzeugbesitzer, dessen pickerl am 31.3.2009 abläuft, nicht in den genuss der prämie kommen kann. das verstehe ich nicht, wenn es doch 3 monate toleranz gibt, wie sie vorhin auf eine userfrage hin geantwor

Elisabeth Brandau: Der Ausdruck "abläuft" ist hier tatsächlich schon inklusive der Toleranzfrist von 4 Monaten gemeint. Der Zulassungsmonat darf in diesem Fall spätestens der Dezember gewesen sein (z. B. Dezember 1995).

RuGo: Guten Tag: Die Verschrottung gilt nur im Gegenzug zum Kauf eines völlig neuen Autos?

Elisabeth Brandau: Das Auto muss neu sein, d. h. entweder wird es nun als Neufahrzeug erstmals auf eine Privatperson in Österreich zugelassen, oder es darf vorher max. 1 Jahr lang auf einen inländischen Fahrzeughändler zugelassen gewesen sein (Vorführwagen).

Paul Schweisser: Finden Sie das okay, dass einer einzigen Branche dermaßen unter die Arme gegriffen wird? Was ist, wenn zB die Biofachmärkte auch eine staatliche Beihilfe fordern, weil keiner mehr bei ihnen einkauft?

Elisabeth Brandau: Es handelt sich um eine Maßnahme von vielen, die wegen der bestehenden Wirtschaftskrise beschlossen wurden und schließt Maßnahmen in anderen Branchen ja nicht aus. Bedenken Sie aber, dass in Österreich rund 350.000 Arbeitsplätze entweder direkt oder indirekt vom Auto abhängen.

theEdge: Warum muss das Pickerl eigentlich gültig sein? Will man den Schwarzhandel erleichtern? (Fahrfähiges Fahrzeug wird auf dem Papier verschrottet und tatsächlich in den Osten verkauft)

Elisabeth Brandau: Mit dem gültigen Pickerl soll sichergestellt werden, dass nicht die Verschrottung von Fahrzeugen gefördert wird, die ohnehin vernichtet hätten werden müssen. Die Shredder-Betriebe müssen die tatsächliche und ordnungsgemäße Verschrottung bestätigen.

UserInnenfrage per Mail: Muss man den Altwagen gleichzeitig mit der Bestellung und zwingend beim selben Händler zurückgeben?

Elisabeth Brandau: Jedenfalls geht das aus dem vorliegenden Gesetzesentwurf so hervor. Der Vorteil für den Kunden liegt dabei v. a. darin, dass er nur einen Weg - nämlich zum Autohändler - hat, der alles Weitere für ihn erledigt.

Huber Franz #1: Die österreichischen Automobil-Zulieferbetrieben haben sich ganz klar gegen die Verschrottungsprämie ausgesprochen. Warum eigentlich? Wegen denen wurde sie doch ins Leben gerufen, oder?

Elisabeth Brandau: Wie gesagt, in Österreich leben rund 350.000 Menschen direkt oder indirekt von der Automobilwirtschaft. Davon ein Teil, aber nicht alle, in Zulieferbetrieben. Ob sich die Prämie tatsächlich positiv auswirken wird kann man endgültig erst nach Abschluss der Aktion beurteilen.

ondo12: wieviel prämien werden es ihrer einschätzung nach werden?

Elisabeth Brandau: Maximal 30.000 sind möglich, dann ist der Fördertopf leer. Da die Aktion noch nicht einmal begonnen hat, kann man den Ansturm noch nicht vorhersagen.

lelalom: Ist nicht zu befürchten, dass wenn die Verschrottungsprämie tatsächlich greift, die Preis für Neuwagen wieder steigen werden?

Elisabeth Brandau: Das ist leider zu befürchten. Vor allem aus Deutschland, das eine ähnliche Abwrackprämie erst vor kurzem eingeführt hat, häufen sich Meldungen, über Preisanstiege bei Neuwagen.

aaricia: ein bespiel: ich habe mir gerade ein altes auto für 500 gekauft. wenn ich das jetzt gegen einen neuwagen eintausche und 1500 euro prämie erhalte, kann ich den neuwagen ohne ihn gefahren zu haben dann wieder verkaufen? und gilt der dann nicht immer n

Elisabeth Brandau: In diesem Fall können Sie für die Verschrottung des Altfahrzeuges leider keine Prämie beanspruchen, da es davor mindestens 1 Jahr lang ohne Unterbrechung auf sie zugelassen gewesen sein muss. Für ein Neufahrzeug wird es keine Behaltefrist geben, d. h. ein neues zu kaufen und am nächsten Tag weiterzuverkaufen, ist möglich. Für den nächsten Käufer ist es dann insofern kein Neufahrzeug mehr, als es ja schon vorher auf eine Privatperson zugelassen war.

alina suchanek: läuft man nicht gefahr, dass der rabatt für den neuwagen verschwindet, wenn es die verschrottungsprämie gibt?

Elisabeth Brandau: Verschwinden nicht, aber er wird in Einzelfällen möglicherweise um den Händleranteil von 250 Euro schrumpfen. Dagegen hilft nur, gut vergleichen, gut verhandeln, mehrere Angebote einholen.

lelalom: In Deutschland gab es einige Betrugsfälle, wo Autos, die eigentlich verschrottet werden sollten, mit Papieren ins Ausland verschoben wurden. Gibt es eine diesbezüglich "Vorsorge-Regelung"?

Elisabeth Brandau: Die Shredderbetriebe müssen die ordnungsgemäße Verschrottung des Altfahrzeuges bestätigen und haften entsprechend dafür.

ondo12: wer kriegt eigentlich die prämie, der Handel oder der käufer?

Elisabeth Brandau: Die Prämie erhält der Konsument, nachdem er den Neuwagen auf sich zugelassen hat und das Altfahrzeug verschrottet wird. Die Formalitäten werden durch den Fahrzeughändler durchgeführt. Das Geld kommt nach Abschluss einige Tage später direkt aufs Konto.

UserInnenfrage per Mail: Gilt für den Neuwagen die Bestellung, die Lieferung oder der Zulassungszeitpunkt?

Elisabeth Brandau: Die Zulassung des Neufahrzeuges muss im genannten Zeitraum zwischen 1.4. und spätestens 31.12.2009 liegen. Bestellung und Lieferzeitpunkt hat keinen Einfluss auf die Prämie.

Huber Franz #1: Was verdient so ein Shredder-Betrieb eigentlich an einer einzigen Auto-Verschrottung?

Elisabeth Brandau: Das ist uns nicht bekannt. Für den Konsumenten ist die Verschrottung jedenfalls mit keinen weiteren Kosten verbunden.

ondo12: wieviel pkw werden derzeit in österreich verschrottet?

Elisabeth Brandau: Pro Jahr sind es geschätzte 80.000 bis 90.000 Stk. Durch die Verschrottungsprämie könnten heuer max. 30.000 Stk. dazukommen.

RuGo: Es wird also speziell jenen unter die Arme gegriffen, die sich einen Neuwagen leisten wollen und können. Wird es auch in weiterer Folge eine vorschreibung geben, die besagt, daß Autos die älter als 13 Jahre sind, aus dem Verkehr gezogen werden? Nur

Elisabeth Brandau: Kann ich mir nicht vorstellen, dass Autos wegen ihres Alters aus dem Verkehr gezogen werden sollen. Abgesehen von sogenannten Umweltzonen, die immer wieder diskutiert werden, muss man ja auch bedenken, wie viele Menschen ihr Auto wirklich brauchen, weil sie z. B. nur so an ihren Arbeitsplatz gelangen können, sich aber gar kein neues Auto leisten können.

ondo12: schrottprämie, seids ihr vom öamtc dafür oder dagegen?

Elisabeth Brandau: Grundsätzlich hat der ÖAMTC begrüßt, dass eine Maßnahme Vorteile für KonsumentInnen bringt und die Autowirtschaft unterstützt. Allerdings hatte der ÖAMTC ein modifiziertes Modell vorgeschlagen, bei dem durch extreme Spreizung der NoVa + einer Prämie für besonders CO2-arme Neuwagen der Umweltaspekt noch stärker zum Tragen gekommen wäre.

Alice im Plundergwand: Ich nehme an, Sie haben selbst auch ein Auto ?! Wie alt ist es, und wenn schon älter als 13, verschrotten Sie dann selbst auch??

Elisabeth Brandau: Mein Auto ist. obwohl bereits 7 Jahre alt, doch verbrauchsgünstig. Es gibt für mich daher keinen Grund, es verschrotten zu lassen, da es noch tadellos fährt.

ondo12: warum rechnen sie eigentlich mit einem anstum?

Elisabeth Brandau: Wir rechnen nicht mit einem Ansturm, aber auch nicht mit dem Gegenteil. Es ist praktisch unmöglich, vor Beginn der Aktion schon jetzt Prognosen über tatsächlichen Auswirkungen auf das Konsumverhalten zu treffen.

Kirian Lu: In deutschland muss das auto 9 Jahre alt sein und man bekommt 2.500 Euro, in Österreich muss das 13 Jahre alt sein und es werden 1500 Euro erstattet. Wenn ich ein 13 Jahre altes Auto habe und keine 10.000 Euro für einen Neuwagen habe, dann habe aber

Elisabeth Brandau: Ihre Argumente sind nachvollziehbar. Das Ziel der Verschrottungsprämie ist, den Handel mit Neufahrzeugen zu fördern und nicht jenen mit gebrauchten.

theEdge: Um ehrlich zu sein, die Verschrottungsprämie ist in meinen Augen ein Witz: 1.500 für ein 13 Jahre altes Auto und nur bei einem Neukauf? Menschen, die so alte Autos fahren, hängen entweder daran, oder können sich kein neues leisten. Das werden 1.500

Elisabeth Brandau: Verschrottungsprämien gibt es in mehreren europäischen Ländern, allerdings in ganz unterschiedlicher Ausgestaltung, was die Höhe der Prämie und die Voraussetzungen betrifft. In jenen Ländern, die eine eigene Automobilindustrie haben (z. B. Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien) hat eine solche Maßnahme natürlich einen anderen Stellenwert als in einem Land wie Österreich, das indirekt (etwa über die Zulieferindustrie) betroffen ist.

Mad_Max86: Wie soll verhindert werden, das die Prämie "verloren" geht? Das zB. die Autohändler nun weniger Rabat geben und auf die Verschrottungsprämie verweisen? Warum wird nur die Autoindustrie gefördert und nicht die Möglichkeit genutzt überhaupt einige Aut

Elisabeth Brandau: Wie schon gesagt gilt es, beim Rabatt gut zu verhandeln. Originelle Ideen für die anderweitige Verwendung des Prämiengeldes gibt es natürlich viele - das Problem ist oft die praktische Umsetzung. Wer etwa gar keine Öffis zur Verfügung hat, um zur Arbeit zu fahren, dem hilft der Gutschein auch nicht.

ModeratorIn: Liebe UserInnen, danke für die vielen Fragen. Wir hoffen, Sie kennen sich jetzt aus. Liebe Frau Brandau, danke, dass Sie zu uns gekommen sind. Allen noch einen schönen Tag.

Elisabeth Brandau: Ich danke auch. Die Diskussion wird sicher weitergehen. Aktuelles zum Thema finden Sie auch jederzeit unter http://www.oeamtc.at/verschrottungspraemie

Share if you care.