Gusenbauer: "Wir stimmen nicht für oder gegen Europa"

2. Februar 2009, 10:15
posten

Europa ist ein äußerst umstrittenes Thema in Österreich. Im Juni wird gewählt, und man erhofft sich eine höhere Wahlbeteiligung. In Österreich scheint die Wahlbeteiligung jedoch im Vergleich zur letzten Wahl nicht zu steigen

Der Großteil der Österreicher sieht die Europäische Union als ein sehr heikles und umstrittenes Thema an. Dies könnte an der nicht nur geographischen Entfernung des Parlamentssitzes in Straßburg bzw. Brüssel, sondern auch an der emotionalen Entfernung liegen. Der österreichische Bevölkerung fehlt jeglicher Bezug zur Europäischen Union, vor allem zu den Österreichischen EU Politikern, egal ob EU-KommissarIn oder EU Parlamentsabgeordneten.

Die vergangene EU Wahl hatte nicht nur in Österreich sondern auch in ganz Europa wenig Beteiligung gefunden. Altbundeskanzler Alfred Gusenbauer meint „Man muss den Österreichern klar machen, dass sie bei der EU Wahl nicht für oder gegen Europa stimmen. Eine EU Wahl entscheidet darüber, was in Europa gemacht wird." Nach einer aktuellen Studie die derstandart.at veröffentlichte, gaben zur Frage "Zur EU Wahl gehen oder nicht?" nur 17% an, dass sie sicher wählen gehen werden.

Viele Österreicher bzw. Europäer befürchten, dass es sich nicht arrangieren lässt, 27 Länder mit 27 verschiedenen Ansichten und Interessen, und dass die Europäische Union nur Interessen der größeren Mitgliedsstaaten vertritt bzw. in Brüssel nur geredet und nicht gehandelt wird.

So fühlen sich kleinere Länder wie Österreich unterdrückt und finden Grund, dass man als kleiner Staat mit 8 Millionen Einwohnern gegen Großmächte wie Deutschland mit 82 Millionen Einwohnern bei den EU Wahlen nicht bestehen kann.

Wobei man bedenken muss, dass Österreich 18 Sitze im EU Parlament hat, wobei das um eigentlich mehr als zehnfach größeres Deutschland nur 99 hat. Altbundeskanzler Gusenbauer sagt dazu „Österreich ist nicht so wichtig, wie es sich manchmal vorkommt, und trotzdem wichtiger als manche in ihren Minderheitskomplex glauben." Fakt ist, ein gemeinsames Europa kann nur durch Kompromissbereitschaft und faire Politiker zustande kommen. (Melanie Schiller)

 

Share if you care.