Ärger um Super-G-Absage

31. Jänner 2009, 13:47
4 Postings

Bevorzugung der Herren-Abfahrt brachte Damen in Garmisch um ihr Rennen - Zettel: "Nicht ganz nachvollziehbar" - Neuer Anlauf am Sonntag

Wien - Hartnäckiger Nebel nötigte am Samstag in Garmisch-Partenkirchen zur wiederholten Verschiebung der Herren-Abfahrt. Das hatte zur Folge, dass der anschließend angesetzte Super G der Damen über die Klinge zu springen hatte. Die Zeit für zwei Rennen nacheinander wurde zu knapp. Eine Verschiebung auf Sonntag (10.30 Uhr) und damit ein weiteres Doppel, diesmal mit dem Herren-Slalom, wurde beschlossen.

Kathrin Zettel kritisierte die Entscheidung der Jury. "Die Piste ist in gutem Zustand und der Nebel hat begonnen, sich zu verziehen. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum es kein Rennen gibt", meinte die Niederösterreicherin nach stundenlangem vergeblichem Warten.

Die Herrenstrecke (Kandahar 2) und die Damenstrecke (Kandahar 1) im WM-Ort von 2011 münden beide in einem Zielraum. Zu Mittag wäre ein Damenrennen möglich gewesen, allerdings war die Herren-Abfahrt zeitlich früher angesetzt gewesen und bevorzugt behandelt worden.

Die Damen bestreiten bereits am Dienstag in Val d'Isere mit dem Super-G ihr erstes WM-Rennen. ÖSV-Damencheftrainer Herbert Mandl freute sich daher, dass es noch ein Rennen geben soll, schließlich hat er ein WM-Team zu nominieren. Die Bekanntgabe desselben erfolgt am Montagmittag,

Andrea Fischbacher, Anna Fenninger, Elisabeth Görgl, Renate Götschl und Kathrin Zettel umfasst das Quintett, das vier Startplätze für sich beansprucht. Zettel hat sich mit Platz elf in Cortina ins Gespräch gebracht. "Sie ist sicher einer der Diskussionspunkte, der offen ist. Drum ist uns das Rennen am Sonntag recht", sagte Mandl. Die Nachwuchsfahrerinnen Bernadette Schild, Carmen Thalmann oder Alexandra Daum sind bereits aus dem Rennen, ausschlaggebend sei das schwache Abschneiden im Slalom am Freitag auf dem Gudiberg gewesen.

Inklusive der verletzten Nicole Hosp werden neun bis zehn Athletinnen nominiert werden, darunter eine Ersatzfrau für die Abfahrt. Mandl: "Alle möglichen Kandidatinnen werden anreisen. Ob alle zum Einsatz kommen, ist eine andere Frage." (red)

  • Stimmungsvolle Diesigkeit in Garmisch.
    foto: reuers/rattay

    Stimmungsvolle Diesigkeit in Garmisch.

Share if you care.