Zwölf Jahre Haft für Rechtsextremisten

31. Jänner 2009, 12:31
1 Posting

Jungen Nordafrikaner getötet - Staatsanwalt forderte höheres Strafmaß

Paris - In Frankreich ist ein ehemaliger Anführer der 2002 verbotenen rechtsextremistischen Vereinigung "Unité Radicale" wegen eines tödlichen Messerstichs gegen einen jungen Nordafrikaner zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht in Paris sprach den 31 Jahre alten Täter am Freitagabend der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte auf Totschlag plädiert und mindestens 15 Jahre Gefängnis gefordert.

Der Franzose war mit dem Nordafrikaner im Juni 2006 am Ufer der Seine in Streit geraten. Er hatte die Tat bis zum Schluss als Unfall dargestellt. Das Opfer sei in die Messerklinge gefallen, erklärte sein Anwalt laut der Pariser Tageszeitung "Le Parisien". (APA/dpa)

 

Share if you care.