Zukunftspläne ohne Gurgiser und mit Frauen

30. Jänner 2009, 17:45
1 Posting

"Fritz" bleibt Bürgerforum-Klausur fern - Platter lässt die ÖVP von Frauen vertreten

Innsbruck - "Ich habe einen anderen Termin in Schwaz", erklärt Fritz Gurgiser gegenüber dem Standard, "ist das etwa Besonderes?" Dass deshalb im Klub "gestritten" werde, ist für Gurgiser "Kaffeesudleserei": "Was wir intern machen, machen wir uns selber aus."

Ganz so einfach dürfte es beim Bürgerforum allerdings nicht sein:Hat doch Fritz Gurgiser im Dezember im Finanzausschuss noch gegen den Budgetentwurf des zuständigen Landesrates Christian Switak gestimmt, im Landtag dann aber mit den Regierungsparteien zum Budget 2009 die Hand gehoben. Gurgiser habe sich für die Klausur am Freitagnachmittag offiziell entschuldigt, bestätigt Bürgerforum-Sprecher Markus Sint. Die unterschiedlichen "Auffassungen" zwischen "Fritz und Fritz" seien im Klub nicht neu, sollten allerdings "nicht ausgereizt" werden. Während Dinkhauser sich offenbar mittlerweile vom "Einzelkämpfer" als Arbeiterkammerpräsident zum Bürgerforum-"Teamspieler" entwickelt haben soll, sei Gurgiser immer noch für seine "Alleingänge" im Klub bekannt. Bekannt sei aber auch, dass es Gurgiser immer "um die Sache" , weniger um das "diplomatische Drumherum" klubintern gehe.

ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter übernimmt nach der Regierung beim Landesparteitag am Samstag auch die Partei von Ex-Landeshauptmann Herwig van Staa. Platter sucht nach dem 18-Prozent-Erfolg von ÖVP-Dissident Dinkhauser bei der Landtagswahl im Juni 2008 und einem Minus für die ÖVP von fast zehn Prozent die Zustimmung der "Basis" . Zu finden hofft er diese durch die drei Frauen, die ihn in der Partei vertreten sollen: So will er mit Sozialsprecherin Sonja Ledl wohl die Außerferner besänftigen, die immer noch über den Abgang von Anna Hosp aus der Politik enttäuscht sind. Ebenfalls an der Spitze: Elisabeth Greiderer und Claudia Hirn. (ver, DER STANDARD, Printausgabe, 31.1.2009)

 

Share if you care.