Milde Blicke auf den Alltag in Frankreich

30. Jänner 2009, 17:36
posten

Leicht parodistische Überhöhung ist Programm - Sempé: "Mit vorzüglicher Hochachtung"

 Boshaft ist noch das schärfste Attribut, um manche Zeichnungen von Sempé zu charakterisieren. Die meisten sind liebenswürdig, ironisch, melancholisch bis rührend, aber nie bösartig, und sie sind es immer gewesen, sodass sich bei Jean-Jacques Sempé, geboren 1932 in Bordeaux, nicht von Altersmilde reden lässt. Er war immer mild. Sempé(re-)präsentiert so souverän die Seiten des französischen Alltags, die wir mit Baguette, Boule-spielenden Kleinbürgern und besorgten Mesdames assoziieren, wie die Zeichner von Charlie Hebdo die dunkleren Aspekte des Landes karikierten. Das war schon der Schlüssel zum Erfolg seiner äußerst erfolgreichen (und von Asterix-Miterfinder Goscinny geschriebenen) Buchreihe Der kleine Nick.

Seit 1960 hat Sempé mit fast jährlichen Buchveröffentlichungen bei Denöel in Paris, deren Übersetzungen bei Diogenes erscheinen, seinenNamen auch in alle deutschsprachigen Länder getragen. Gekrönt wurde seine Werk womöglich durch die Titelblätter, die er seit Jahren für den New Yorker malt - wobei er die amerikanische Metropole ähnlich liebenswürdig unter die Lupe nimmt wie seine Wahlheimat Paris. Eines dieser Cover hat sich auch in die neue Ernte geschmuggelt, die in Buchform vorliegt: Mit vorzüglicher Hochachtung - der Titel, in seiner leicht parodistischen Überhöhung, ist Programm. Menschen begegnen einander mit Hochachtung, aber noch mehr grübeln sie über Unendliches inmitten profaner Umgebungen; quasseln in ihre Handys über die großartige Stille in der Natur; verfallen am Concierge-Schalter oder im Theatersaal Illusionen; rätseln darüber, ob ein Punk auf der Bühne eines Barocktheaterstücks nun eine Streikaktion der Bühnengewerkschafter ist oder eine Neuinterpretation. Das alles bleibt im verträglichen Bereich, und wer schon viele Sempé-Arbeiten kennt, für den bietet der neue Band wenig Überraschungen. Als Querschnitt durch sein Motivkabinett ist er durchaus empfehlenswert, und für Nichtkenner seines Oeuvres sowieso. (Michael Freund, ALBUM - DER STANDARD/Printausgabe, 31.01/01.02.2008)

Sempé, "Mit vorzüglicher Hochachtung" . Deutsch von Patrick Süskind. € 35,90/104 Seiten. Diogenes, Zürich 2008.

  • Artikelbild
    foto: christian fischer
Share if you care.