Linzer Teak Holz halbiert Verlust

30. Jänner 2009, 13:15
posten

Für heuer sind erste größere Holzverkäufe geplant - Absicherung gegen Finanzrisiken

Wien/Linz - Die börsenotierte Linzer Teak Holz International AG (THI) konnte ihren Verlust im Geschäftsjahr 2007/08 (per 30. September) auf 2,25 Mio. Euro (Vorjahr: 4,21 Mio. Euro) fast halbieren. Das Konzernjahresergebnis ging deutlich von 14,3 Mio. auf 2,68 Mio. Euro zurück. Der größte Teil der Erlöse entfielen hier auf "Gewinne aus Änderungen des Zeitwertes abzüglich Verkaufskosten von biologischen Vermögenswerten", die von 23,2 Mio. Euro auf 6,5 Mio. Euro einbrachen.

Die THI-AG in Linz ist Muttergesellschaft (Holding) und im Besitz von acht Tochtergesellschaften, davon sind sieben in Costa Rica angesiedelt. Die durchschnittliche Zahl der Konzernmitarbeiter ist von 165 (2006/07) auf 106 zurückgegangen, in Costa Rica wurden 67 Personen weniger beschäftigt. In der Holding waren zum Bilanzstichtag 13 (6) Personen beschäftigt.

Die Aktivitäten der Gesellschaft konzentrieren sich auf die Suche und Aufforstung von für die Produktion von Teak-Holz geeigneten Grundstücken (Plantagenentwicklung) in Costa Rica, die Pflege und Aufzucht der Teak-Plantagen (Betrieb) sowie den weltweiten Vertrieb des harten Plantagen-Teakholzes als Rundholz, in Blöcken und als Schnittholz.

Test-Durchforstungen

Nach einzelnen Test-Durchforstungen in den vergangenen Monaten seien im laufenden Geschäftsjahr erste größere Durchforstungen geplant. Mit der ersten "Baumanzahlreduktion" werde voraussichtlich im Jänner oder Februar 2009 begonnen. Das so gewonnene Material werde größtenteils als Rundholz vermarktet werden. Erste Verträge mit Abnehmern seien bereits abgeschlossen worden.

Im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 will sich der THI-Konzern gegen Finanzrisiken absichern. Aufgrund seiner Aktivitäten im Ausland sei das Unternehmen besonders Fremdwährungs-, Zins- und Kreditrisiken ausgesetzt. Das Risikomanagement werde gerade aufgebaut. Zur Absicherung gegen Währungsschwankungen plant THI den Euro als Transaktionswährung einzuführen. Bei Geschäften in Fremdwährung möchte der Konzern derivative Finanzinstrumente einsetzen.

THI ist seit März 2007 an der Wiener Börse notiert. Die THI-Aktie notierte am Freitag gegen 13 Uhr mit 2,55 Euro um rund 0,4 Prozent schwächer als am Vortagesschluss. Beim Börsegang lag der Aktienpreis bei 9 Euro. (APA)

Share if you care.