Ein seltenes Ereignis bei den Islanders

30. Jänner 2009, 10:28
131 Postings

Erster Auswärtssieg für die New Yorker und Thomas Pöck nach über zwei Monaten - 4:3-Erfolg bei den Atlanta-Thrashers

New York - Die New York Islanders von Österreichs Eishockey-Teamspieler Thomas Pöck haben am Donnerstag eine lange NHL-Negativserie beendet. Das 5:4 bei den Atlanta Thrashers war nach 14 vergeblichen Anläufen der erste Auswärtssieg seit über zwei Monaten. Dazu blieben die Islanders erstmals seit Ende November 2008 zweimal in Folge ohne Punktverlust.

Allerdings mussten die Islanders lange zittern. Zwischen der ersten und 13. Minute schossen die Gäste vier Tore, die mutmaßlich souveräne Führung hatte bis Anfang des dritten Drittels Bestand, ehe Atlanta bis auf 3:4 herankam. Pöck stand 10:39 Minuten auf dem Eis. (APA/Si)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Atlanta Thrashers Chris Thorburn, rechts, und New York Islanders Tim Jackman (28) bereinigen eine Meinungsverschiedenheit.

Share if you care.